"Sie haben verlernt, etwas für die Arbeiter zu tun"

1. Mai 2010, 16:07
384 Postings

Zum 120-jährigen Jubiläum traf sich die Wiener SPÖ am Rathausplatz zur 1.-Mai-Feier. Die SPÖ-Führung schoß sich auf die FPÖ ein, den Hauptgegner bei Landtagswahl in Wien im Herbst. Laut Parteiangaben haben sich rund 100.000 Menschen zum alljährlichen Treiben eingefunden.

Bild 1 von 15

"Ein herzliches Freundschaft den Genossen aus Stammersdorf, Prost!", schallt es aus dem Lautsprecher. Vorbei an der Festbühne ziehen die Formationen aus den SPÖ- und Gewerkschaftssektionen und werden von den SPÖ-Granden auf der Bühne winkend begrüßt. Die SPÖ feiert sich selbst, den Tag der Arbeit und das 120-Jahr-Jubiläum der ersten Maifeier in Wien im Jahr 1890. Es sind keine einfachen Zeiten für Österreichs Sozialdemokratie. Verlorene Wahlen, das Sinken der Mitglieder und die Neuausrichtung der Partei bestimmten die diskussionen der letzten Jahre. Doch 2010 muss für die Wiener SPÖ ein erfolgreiches werden. Am 10. Oktober sind Landtags- und Gemeinderatswahlen in Wien. Die absolute Mehrheit gilt es zu verteidigen. So auch im Burgenland und in der Steiermark muss sich Landeshauptmann Voves dem Wahlvolk stellen.

weiter ›
Share if you care.