Shoppingirrtümer, geschlechtsspezifisch

17. Mai 2010, 16:06
56 Postings

Dinge, die ungeliebt und unbenutzt herumliegen, besitzt wohl jedeR von uns

Wien - Voller Überschwang kaufen viele Menschen spontan neue Dinge, die sie dann aber nur ein- oder zweimal benutzen. Laut einer Studie von meinungsraum.at im Auftrag von eBay passiert das mehr als der Hälfte aller ÖsterreicherInnen (58 Prozent) zumindest manchmal. Dabei kommt das typische "Einmal-Produkt" aus dem Bereich Bekleidung, aber auch Bücher, CDs und DVDs liegen in großer Zahl ungeliebt und unbenutzt herum, ebenso Dekorationsgegenstände und sogar Sport- und Fitnessartikel.

Kosmetik versus Werkzeug

Wie die Studie (mehr als 1.000 Befragte) zeigt, ist Österreich beim Shopping deutlich zweigeteilt: Während Frauen ihr Herz spontan an Kosmetik und Wellness-Artikel oder Dekogegenstände (je ein Drittel der Befragten) und Haushaltsgeräte (ein Viertel) hängen, können Männer bei Werkzeug und Heimwerken (ein Drittel) sowie bei Elektronik und Computerzubehör nicht Nein sagen. Gleich häufig greifen beide Geschlechter hingegen bei Sport- und Fitnessgeräten daneben: 26 Prozent der Damen und 24 Prozent der Herren besitzen kaum benutzte Utensilien zur Körperertüchtigung.

Schlechtes Gewissen

Die große Mehrheit der ÖsterreicherInnen hat ein schlechtes Gewissen wegen ihrer Fehlkäufe: 62 Prozent leiden darunter, bei den Frauen sind es sogar über 70 Prozent. Nur 14 Prozent machen sich gar keine Gedanken. Obwohl das schlechte Gewissen an so vielen nagt, gaben zwei Drittel der Befragten an, dass etliche dieser "Einmal-Produkte" immer noch bei ihnen zu Hause herumliegen. 42 Prozent geben sich dagegen spendabel und verschenken solche Dinge auch einmal an Freunde und Bekannte. Ein Drittel verwertet diese Fehlkäufe aber auch, indem sie diese wieder zu Geld machen und im Internet verkaufen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Klischeefehlkäufe: Frauen kaufen laut Umfrage häufig spontan Kosmetik, Männer Werkzeug.

Share if you care.