Hutchison "3" startet am 5. Mai

17. April 2003, 15:09
68 Postings

"Wir sind nicht der fünfte Mobilfunkanbieter" - Fokus auf das "bewegte Bild"

Die österreichische 3G-Tochter des Hutchison-Whampoa-Konzerns hat am Montag Preise und Services zum kommerziellen Marktauftritt bekannt gegeben. Der unter dem Markennamen 3 auftretende "erste Mobile Multi Media Provider" öffnete seinen Webshop für Frühstarter. Am 5. Mai werden die 3Stores in Wien, Graz, der SCS und einem Linzer Einkaufszentrum öffnen. Zu diesem Zeitpunkt werden auch die ersten "3Mobiles", Kennungzeichen "Vorwahl 0660", genannten Endgeräte ausgeliefert. Das 3-Startpaket kostet 63 Euro im Monat. Bis Jahresende will das Unternehmen 90.000 Kunden lukrieren.

"3 ist Video. Für uns steht im Mittelpunkt das bewegte Bild"

3 hatte die ursprünglich für Mittwoch geplante Präsentation der Preise und Services um zwei Tage vorverlegt, nachdem Konkurrent mobilkom austria seinerseits eine Veröffentlichung für den morgigen Dienstag angekündigt hatte. "Den ersten Auftritt wollen wir uns denn doch nicht nehmen lassen", meinte CEO Berthold Thoma vor Journalisten und betonte: "Bei 3 gibt es die Endgeräte. So viele, dass wir uns keine Sorgen machen müssen. Die Läden werden voll sein mit Endgeräten." Damit spielte er auf Lieferprobleme anderer Netzbetreiber an. Die über 25 Content-Partner des Mobilfunk-Neulings werden erst kurz vor dem 5. Mai vorgestellt werden. "3 ist Video. Für uns steht im Mittelpunkt das bewegte Bild", so Thoma. Entsprechend führte er auch den Download von Videoclips und Videotelefonate vor. Ergänzend betonte Thoma, dass 3 sich nicht als der "fünfte Mobilfunkanbiter" sieht.

Friendly Customers

Das UMTS-Netz von 3 ist ab heute für Friendly Customers geöffnet. Zum Marktstart wird es den Großraum Wien ("von Korneuburg im Norden bis Wiener Neustadt im Süden"), Linz, Graz, St. Pölten und Eisenstadt umfassen, "bald" sollen Klagenfurt, Villach, Innsbruck und das Rheintal versorgt werden. Außerhalb der eigenen Netzversorgung werden 3-Kunden automatisch das 2G-Netz von mobilkom austria nutzen. Eine WLAN-Strategie hat das Unternehmen "aus wirtschaftlichen Gründen" nicht.

Tarife

Die Tarifstruktur baut auf zwei Paketmodellen auf, wobei es keine Mindestvertragsdauer gibt. Zu einem jedenfalls notwendigen "3Video Paket" um 33 Euro monatlich kommen entweder ein "3Basis Paket" um 30 Euro oder ein "3Power Paket" um 60 Euro hinzu. In den Paketen sind jeweils unterschiedliche Mengen an Videotelefonie-Minuten, Videomessages, Videoclip-Downloads, Infodienst-Abrufen, Sprachtelefonie-Minuten ins In- und Ausland, E-Mails und SMS enthalten. Wenn diese Inklusivmengen aufgebraucht sind, fallen beispielsweise 3 Cent pro Minute für ein netzinternes Telefonat oder 50 Cent pro Minute für ein netzinternes Videotelefonat an. Kunden, die bis 31. Juli zuschlagen, erhalten für zwei Jahre monatlich 24 Euro gutgeschrieben.

 Das e606 von NEC<="" a="">

Das von 3 exklusiv vertriebene NEC-Handy e606 wird um 576 Euro feilgeboten, ein Doppelpack kostet 899 Euro. Damit liegen laut Thoma die Preise "weit unter dem, was Sie bis jetzt gewohnt sind." Der ARPU (Averge Revenue per User) wird jedenfalls weit über dem der 2G-Netzbetreiber liegen. 3 will bis Jahresende etwa 90.000 Kunden gewinnen.

Der größte Auslandsinvestor Österreichs

Hutchison Austria-Finanzchef Robert Eckert hofft, dass sich bis 2005/2007 damit die getätigten Investitionen gerechnet haben. Insgesamt steckt der Hongkonger Konzern 1,2 Mrd. Euro in die Österreichtochter. Mit 300 Mio. Euro war Hutchison im Vorjahr der größte Auslandsinvestor Österreichs.(APA/red/pte)

  • Foto: APA/SchlagerHutchison Austria CEO Berthold Thoma: "Den
   ersten Auftritt wollen wir uns denn doch nicht nehmen lassen"

    Foto: APA/Schlager

    Hutchison Austria CEO Berthold Thoma: "Den ersten Auftritt wollen wir uns denn doch nicht nehmen lassen"

Share if you care.