eBook-Standard

18. September 2001, 13:41
posten

Als erste Zeitung in Österreich ist DER STANDARD nun auch täglich über "Rocket eBook" zu lesen.

Wien - "Rocket eBook" ist ein elektronisches Gerät in Buchform und mit LCD-Bildschirm, das von der amerikanischen Firma NuvoMedia hergestellt wird und seit kurzem auch in Europa vertrieben wird. Geblättert wird per Tastendruck.

Damit ist DER STANDARD auf einer weiteren elektronischen Plattform vertreten. Bekanntlich gibt es die Zeitung nicht nur in gedruckter Form, sondern auch im Internet, für Palm Pilots, PocketPCs und auf WAP-Handys. "Über die Adresse derStandard.at/eBook kann man sich täglich die gesamte Ausgabe herunterladen. Und das noch gratis!", so Standard-Projektleiter Philipp Walz.

Einen kleinen Wermutstropfen hat die Sache allerdings: Auf das Gerät herrscht ein ziemlicher Run und es nicht so einfach, sich ein eBook zu besorgen. Über den Internet-Shop von Bertelsmann kann man sich das Gerät im Taschenbuch-Format um 650 DM/4749 öS bestellen.

Bertelsmann hat aufgrund seiner Beteiligung an NuvoMedia eher die Möglichkeit des Vertriebes der begehrten Dinger, die in den USA in der einfachsten Variante (Speicherplatz ungefähr zehn Bücher) 200 Dollar/2885 öS und in der leistungsfähigsten Variante (Speicherplatz bis zu 40 Bücher) 270 Dollar/knapp 4000 Schilling kosten. Bei der österreichischen Kette Libro soll das Gerät so bald als möglich über den Tresen zu kaufen sein, wird versichert.

Zur Überbrückung und zum Testen bietet NuvoMedia den "eRocket" an, einen voll funktionsfähigen "Ebook-Simulator", den man gratis herunterladen und am PC installieren kann.

Voraussetzungen

Um den Standard auf eBook lesen zu können braucht es aber nicht nur das Gerät. Auch ein gängiger PC samt Internetanschluß wird benötigt, sowie die zum eBook gehörige Software. Mit dem Gerät geliefert wird eine Art Docking-Station, von der aus man sich - über Kabel oder über Infrarot-Verbindung - Texte herunterladen kann.

Derzeit können Sie die tägliche Ausgabe der Zeitung mit den Ressorts TITELSEITE, THEMA, AUSLAND, INLAND, KULTUR, WIRTSCHAFT, SPORT, KOMMENTAR, SZENARIO auf Ihren "Rocket-eBook" laden.



Gleichzeitig mit der Ankündigung des elektronischen Buches für den deutschsprachigen Raum wurden auch eine erkleckliche Anzahl von Büchern eBook-tauglich gemacht. Fünfhundert Titel hat alleine der Bertelsmann-Konzern im Angebot, wobei man mit Bestsellern startete. Weitere gut bestückte eBook-Stores findet man bei Barnes & Nobel und powells.com.

Die Münchner Firma Comyan hat für den STANDARD diese technologisch anspruchsvollen Aufgabe entwickelt. Dessen Geschäftsführer, Peter Resele, verspricht: "Wir arbeiten daran, den Standard auch in anderen elektronischen Formaten zu präsentieren". Auch an weiterführenden Services rund um das eBook ist gedacht. So soll man sich beispielsweise zukünftig über jeden Film, der im eBook-Kinoprogramm aufscheint, die STANDARD-Rezension dazu abrufen können. (ruz)

  • Artikelbild
Share if you care.