Immofinanz forciert Logistikzentren

14. April 2003, 10:35
posten

Leitgeb-Club in Monaco eröffnet - 20-Millionen-Euro-Beteiligung an Logistis Luxembourg

- Sportzentrum "Champ Fitness" des Tennis-Managers im Fürstentum finanziert

Wien/Monte Carlo - Österreichs größte börsennotierte Immo-Gesellschaft, die Immofinanz Immobilien Anlagen AG, wird im Hinblick auf die wachsenden Handelsströme durch die EU-Erweiterung ihr Investment in Logistikzentren in Europa verstärken. Nun hat sie sich mit 19,05 Prozent (20 Mio. Euro) am Grundkapital der Logistis Luxembourg S.A.R.L. beteiligt, die Logistikimmobilien im West- und Südeuropa hochzieht. Am Wochenende wurde zudem in Monte Carlo (Monaco) das neue Sportzentrum des österreichischen Tennis-Managers Ronnie Leitgeb eröffnet, das die Immofinanz mit 5 Mio. Euro finanziert hat.

Logistikzentren derzeit das "heißeste" Thema

Für Immofinanz-Chef Karl Petrikovics sind Logistikzentren derzeit das "heißeste" Thema im europäischen Immobiliengeschäft. Durch den stark wachsenden Warenverkehr zwischen den EU-Staaten einerseits und zwischen EU und Beitrittsländern andererseits erlebe dieser Sektor geradezu eine "Sonderkonjunktur" im insgesamt momentan eher flauen Immobilienmarkt Europas. Wegen der strategischen Bedeutung dieses Bereichs entfallen daher bereits rund 11,8 Prozent des Immobilienvermögens der Immofinanz auf dieses Segment, mittelfristig peilt Petrikovics 15 Prozent an. Ende März verfügte die Immofinanz über 1,207 Mio. m2 Flächen im Wert von rund 1,5 Mrd. Euro; ein Drittel des Investments wurde im Ausland getätigt (EU, Osteuropa und Nordamerika).

Leitgeb-Club in Monaco eröffnet

Beim neuen Sportzentrum "Champ Fitness" von Ronnie Leitgeb in Monte Carlo, zu dessen Eröffnung sich an diesem Wochenende zahlreiche Prominente, darunter auch Prinz Albert von Monaco und die Ex-Formel-1-Renn-Asse Niki Lauda und Gerhard Berger, ein Stelldichein gaben, gehört der Immofinanz die Liegenschaft, die sie langfristig an den Tennis-Manager vermietet hat.

Das Sportzentrum in Roquebrune direkt oberhalb des Tenniscourt von Monte Carlo gilt derzeit als modernstes und exklusivstes Ressort im Fürstentum. Den 200 erlesenen Mitgliedern - aus bis dato schon 450 Anmeldungen - wird eine Jahresgebühr von 2.000 Euro abverlangt. Nach dem Grand Hotel de Bains Kempinski in St. Moritz in der Schweiz - wohin Leitgeb sein Champ-Fitness-Konzept "exportieren" möchte - ist dies das zweite ausländische Objekt in diesem Bereich, in Österreich hält die Immofinanz sechs weitere Hotel- bzw. Freizeitimmobilien.

Weitere Diversifikation

Für Westeuropa plant die Immofinanz eine weitere Diversifikation. Neben einer breiten geographischen Streuung - Frankreich, Italien, Spanien, Deutschland, Schweiz und USA -, will Petrikovics auch bei den Marktsegmenten Büros, Logistik, Handel, Freizeit und Tourismus den Mix optimieren. Zwei Drittel der West-Investitionen sollen auf Europa entfallen, ein Drittel auf Nordamerika. Besonders in Italien steckt die Internationalisierung des Immobilienmarktes nach den Worten des Immofinanz-Chefs "noch in den Kinderschuhen", der Bedarf an modernen Büro- und Gewerbeimmobilien sei bei weitem noch nicht gedeckt: "Hier rechnen wir mit einem echten Boom."

Derzeit hält die Immofinanz vier größere Beteiligungen im Rahmen ihres Westeuropa- und Nordamerika-Geschäfts: 10,73 Prozent an der Carlyle Real Estate Europe Partners mit 460.119 m2 Büro-, Gewerbe- und Logistikflächen vor allem in Italien und Frankreich, 4,38 Prozent an der Carlyle Realty Partners (53.865 m2) mit Büroimmobilien in den USA, 11,11 Prozent an der Curzon Capital Partners (246.967 m2) mit Büro- und Logistikimmobilien primär in Italien, Frankreich und Deutschland sowie nun auch 19,05 Prozent an Logistis Luxembourg S.A.R.L. mit 36.618 m2 Logistikflächen in Westeuropa, vor allem in Frankreich. Zudem ist man über die Immofinanz USA zu 66 Prozent an mehr als 100.000 m2 Appartments in Houston (Texas) beteiligt; dort konnte das eingesetzte Eigenkapital bereits fast verdoppelt werden.(APA)

Link

Immofinanz

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Archivfoto des früheren Muster-Trainers Ronnie Leitgeb

Share if you care.