Austria gelingt die Revanche

14. April 2003, 10:02
10 Postings

Die Veilchen siegten in der Südstadt in einer hart geführten Partie gegen die Admira mit 2:1 - Ausschlüsse gegen Wagner und Ledwon

Maria Enzersdorf - Zum Abschluss der 28. Runde der Fußball-T-Mobile Bundesliga kam Tabellenführer Austria am Sonntagnachmittag in der Südstadt zu einem 2:1-Sieg bei VfB Admira Wacker Mödling. Michael Wagner (10. Minute), der Torschütze wurde kurz darauf aber nach einem Disput mit Adam Ledwon vom Platz gestellt, und Vladimir Janocko (71./Foulelfmeter) erzielten vor 4.500 Zuschauern die Austria-Treffer, Markus Katzer gelang in der 88. Minute nur noch der Anschlusstreffer. Den Wiener Violetten gelang damit die Revanche für die 0:2-Heimniederlage in der Vorwoche, acht Runden vor Schluss weist die Millionen-Truppe aus Favoriten damit einen Vorsprung von 14 Punkten auf den zweitplatzierten GAK auf.

Frühe Führung durch Wagner

Noch am vergangenen Samstag hatte Austria-Mäzen und Bundesliga-Präsident Frank Stronach nach der Heimschlappe gegen die Admira den Abgang einiger "Schwachstellen" angekündigt, eine Woche später scheint national durch den Einzug ins Cup-Semifinale und den Ausbau der souveränen Leader-Position in der Meisterschaft wohl wieder die Sonne für den Austro-Kanadier. Der Budget-Krösus der rot-weiß-roten Oberhaus-Punktejagd nützte in der zehnten Minute durch Wagner seine erste Chance und holte sich somit neues Selbstvertrauen.

Doppelausschluss nach Tumult

Wenig später sah der Kapitän der Veilchen aber wieder einmal (bereits zum sechsten Mal in seiner Bundesliga-Karriere) Rot. Der Heißsporn geriet mit seinem früheren Mannschaftskollegen Ledwon aneinander und wurde dafür nach einem anschließenden Tumult von Schiedsrichter Falb wie der Admiraner des Feldes verwiesen. Für die Gastgeber war der Ausschluss des zentralen Mittelfeldspielers nicht zu kompensieren, Rushfeldt (15.), Panis (21.) und Akoto (43.) vergaben die Möglichkeiten zum 0:2.

Rachimov auf die Tribüne verbannt

Erst nach dem Wechsel kam die Admira besser ins Spiel. Markovic (47.), Olszar (58., 68.) und Troyansky (65.) ließen die Chancen zum möglichen Ausgleich aus, dafür schlug die bis dahin in der zweiten Spielhälfte schwache Austria zu. Troyansky brachte Scharner im Strafraum zu Fall, Janocko verwertet den fälligen Elfmeter zur Vorentscheidung und Admiras Sportlicher Leiter Rashid Rachimow musste nach wiederholter Kritik auf die Tribüne.

Anschlusstreffer kam zu spät

Im Finish verkürzte Markus Katzer zwar noch auf 1:2 (88.), aber der Treffer kam zu spät. Rushfeldt und Parapatits schafften noch das Kunststück, den Ball aus kurzer Distanz nicht ins Tor zu bringen, damit blieb es beim 2:1-Erfolg des designierten Meisters. Meisterlich spielt die Austria aber weiterhin nicht. (APA)

  • VfB Admira/Mödling - Austria Wien 1:2 (0:1)
    Südstadt, 4.500, Falb

    Torfolge: 0:1 (10.) M. Wagner, 0:2 (71.) Janocko (Foulelfmeter), 1:2 (88.) Katzer

    Admira: Knaller - Barisic (28. Swierczewski) - Hatz, Troyansky - Bozgo (69. Sobczak), Suchard, Ledwon, Iwan, Katzer - Markovic, Olszar

    Austria: Mandl - Akoto (52. Dospel), Ratajczyk, Dheedene - Scharner, Flögel, Panis (65. Julio Cesar), M. Wagner, Janocko - Helstad (83. Parapatits), Rushfeldt

    Rote Karten: Ledown (12./Insultierung) bzw. M. Wagner (12./Insultierung)
    Gelbe Karten: Markovic, Hatz, Suchard (im nächsten Spiel gesperrt), Iwan bzw. Flögel, Dheedene, Panis

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Trojansky in der "Zange" von Akoto (l) und Scharner

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Die Rot-Sünder Wagner (l) und Ledwon verlassen nach zwölf Minuten den Rasen

    Share if you care.