Schiester bei Wüstenmarathon Zwölfter

15. April 2003, 15:39
posten

Der Sieg beim "Marathon des Sables" ging nach 243 Kilometern an den Marokkaner Ahansal

Tazzarine/Marokko - Der Österreicher Christian Schiester beendete am Sonntag den "Marathon des Sables", die härteste Laufveranstaltung der Welt, auf dem zwölften Gesamtrang. Nach 243 Kilometern und 24:47:35 Stunden durch die marokkanische Sahara wies der 35-Jährige Steirer am Ende in Tazzarine 5:52 Stunden Rückstand auf Sieger Lahcen Ahansal (MAR) auf.

Durchfall verhinderte bessere Platzierung

Sein Ziel, einen Platz unter den Top Ten zu erreichen, verpasste Schiester nur um 19 Minuten. Hauptverantwortlich dafür war wohl schwerer Durchfall im Zuge der fünften Etappe. Seine beste Tages-Platzierung hatte der von Hubert Millonig als trainingstechnischer Berater betreute Steirer im vierten Teilstück über 82 km als Achter erreicht. Zweitbester Österreicher unter den rund 650 ins Ziel gekommenen Athleten war Herbert Meneweger als 28. (27:47:21) knapp drei Stunden hinter Schiester. Der Extremlauf wurde bei Temperaturen bis zu 49,9 Grad Celsius absolviert. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Teilnehmer bei einem Start in die Wüste

Share if you care.