Vom Urknall nach Grünbach

11. April 2003, 12:36
posten

Ein neuer Rundwanderweg umfasst die Highlights der Hohen Wand: Gipfelplateu, die Große Kanzel, die Plackles, ein Höhlenbär

Das Geländ (eigentlich G'länd) westlich der Hohen Wand und von dieser durch den Rastkreuzsattel getrennt ist ein isoliert stehender Kalkmugel mit steilen, von Felsen durchsetzten Hängen, die dem Berg fast Festungscharakter verleihen. Auf dem kleinen Gipfelplateau siedelten die Menschen schon zur Steinzeit, wie archäologische Funde zeigen.

Früher hieß das Geländ auch Scheiben, ein Hinweis auf die Warnfeuer, die bei drohender Gefahr auf dieser weithin sichtbaren Höhe brannten. Wo gute Sicht, da naturgemäß auch Aussicht: Der Blick vom Geländ-Gipfel zum Schneeberg beeindruckt jeden. An klaren Tagen überschaut man das Steinfeld und die Bucklige Welt bis zum Hochwechsel, sieht Rosalien-und Leithagebirge sowie zum Neusiedler See.

Das Geländ stellt einen der Höhepunkte auf dem neuen Erlebnisweg von Grünbach am Schneeberg dar. Die Route mit dem Titel "Vom Urknall nach Grünbach" führt auch über die Große Kanzel, einen weiteren hervorragenden Aussichtspunkt, und die Plackles, den höchsten Punkt der Hohen Wand.

Neben der Hütte auf dem Geländ hat man die lebensgroße Figur eines Höhlenbären, der mit einem Steinzeitmenschen rangelt. Die Erlebnisroute wurde auf bestehenden Wegen geschickt angelegt, um keine Sehenswürdigkeit oder Besonderheit auszulassen. Wem die Runde zu lang wird, kann sie im Rastkreuzsattel abkürzen oder einen der direkten Abstiege vom Geländ nach Grünbach wählen.

Die Route

Vom Parkplatz "Unter der Wand" (neben dem Wasserreservoir) folgt man den Schildern auf den blau-gelb bezeichneten Weg und wechselt dann auf den blau markierten Grafenbergweg, um - etwas steil - zur Wilhelm-Eichert-Hütte auf der Großen Kanzel aufzusteigen. Gehzeit 2 Stunden. Rot markiert ist die weitere Route, die auf die Plackles, hinunter zum Rastkreuzsattel und im Gegenanstieg auf das Geländ führt. Ab Plackles 1½ Stunden. Die Wegweiser zeigen zur roten Markierung des Krumböcksteiges, auf dem es zum Grünbachsattel und wieder zu Tal geht. Ab Geländ 1¾ Stunden. (DER STANDARD, Printausgabe vom 11./12.4.2003)

Von
Bernd Orfer

Gesamtgehzeit 5¼ Stunden, Höhendifferenz 700 m. Eicherthütte, Gasthof Plackles, Hütten im Rastkreuzsattel und auf dem Geländ. Bundesamtskarte 1:25.000 oder 1:50.000, Blatt 75 (Puchberg)
  • Die Hohe Wand
    foto: tiscover

    Die Hohe Wand

    Share if you care.