Russische Unternehmen wollen ICQ kaufen

"Wedomosti": AOL verlangt für ICQ 300 Mio. Dollar

Zwei russische Unternehmen wollen einem Zeitungsbericht zufolge den US-amerikanischen Chat-Dienst ICQ übernehmen. Der amerikanische Internetdienst AOL plane den Verkauf seiner nicht zum Kerngeschäft gehörenden Sparten. Im Dezember hatte sich AOL nach schweren Verlusten von seinem Mutterkonzern Time Warner gelöst. Für ICQ wolle AOL rund 300 Mio. Dollar (224 Mio. Euro), berichtete die Moskauer Wirtschaftszeitung "Wedomosti" am Dienstag.

Oligarchen

Der Konzern Profmedia des russischen Oligarchen Wladimir Potanin sowie die von Juri Milner, Grigori Finger und Alischer Usmanow kontrollierte Firma Digital Sky Technologies (DST) bieten demnach für ICQ. Ein weiterer Bieter sei das chinesische Messaging-Netzwerk Tencent. Profmedia bietet nach Informationen der Zeitung 120 Mio. Dollar und Konkurrent DST bis zu 250 Mio. Dollar. DST und Profmedia wollten sich nicht zu ihren Plänen äußern. Mit AOL und Tencent konnte das Blatt keinen Kontakt aufnehmen.

Der Echtzeit-Nachrichten-Dienst ICQ wird derzeit weltweit von rund 42 Millionen Kunden genutzt, darunter 18,5 Millionen in Russland. (APA)

 

Link

ICQ

Share if you care