Veterinärmedizinische Uni sucht vorzeitig Rektor

26. März 2010, 11:53
11 Postings

Medienberichte: Vorwand für Ablöse von Rektor von Fircks - Vorwürfe: "Misswirtschaft" und "illegale Tierversuche"

Wien - Die Veterinärmedizinische Universität (Vetmed) sucht vorzeitig einen neuen Rektor. Sämtliche Posten des Rektorats sollen "aus strategischen und organisatorischen Gründen" neu ausgeschrieben werden, heißt es auf der Uni-Homepage. Laut einem Bericht des "DLZ-Agrarmagazins" ist dieser Schritt ein Vorwand für eine Ablöse von Rektor Wolf-Dietrich von Fircks. Eine Sprecherin des Rektorats nannte dies allerdings "Vermutung und Interpretation". Vertreter des für die Ausschreibung zuständigen Uni-Rat waren am Donnerstag nicht erreichbar. Gegen von Fircks wird von der Staatsanwaltschaft Wien wegen Veruntreuung ermittelt.

"Jahrelange Misswirtschaft"

Von Fircks' Amtszeit würde noch bis Oktober 2011 laufen. Auf der Homepage der Uni begründet er die vorgezogene Ausschreibung mit "der Komplexität und dem Aufwand des internationalen Suchverfahrens", wegen derer der Prozess "deutlich länger" als die gesetzliche Mindestzeit brauche. Damit soll "die Möglichkeit einer gleitenden Übergabe der Amtsgeschäfte ab Oktober 2010 bis spätestens 2011 geschaffen werden", wie es auf der Homepage heißt. Die Neuausschreibung erfolgt durch den Uni-Rat, der Senat muss dem Ausschreibungstext zustimmen.

Im "Agrarmagazin" führt man die vorgezogene Ausschreibung darauf zurück, dass von Fircks "jahrelange Misswirtschaft" sowie "illegale, weil nicht angemeldete Tierversuche" vorgeworfen würden. Derzeit laufen außerdem Ermittlungen wegen der Veruntreuung von Geldern, wie die Staatsanwaltschaft der APA bestätigt. Eine Sprecherin des Rektors wollte die Vorwürfe nicht kommentieren.

Drei Gutachten zu Konkursen und Schulden

Der Uni-Rat ist bereits im Herbst 2008 über den Vorwurf der Misswirtschaft informiert worden. Er ließ daraufhin zwei Gutachten erstellen, eine dritte Expertise soll am kommenden Montag (29. März) in der Unirats-Sitzung vorgelegt werden.

Die Vorwürfe betreffen unter anderem den Konkurs der Tochterfirma "Austrianova" mit angeblichen Schäden in der Höhe von zwei Millionen Euro. Eine weitere Subfirma der Vetmed, die "ViruSure", soll bei der Uni Schulden in der Höhe von 700.000 Euro haben. Für Kritik sorgte auch eine "offizielle" Feier zum 60. Geburtstag des Rektors im Wert von 18.000 Euro, die dieser nur zu einem Drittel selbst finanziert hat. (APA)

  • Dem Rektor der Vetmed Uni werden "jahrelange Misswirtschaft" und "illegale, weil nicht angemeldete Tierversuche" zu Lasten gelegt.
    foto: standard/bernkopf, vuw-publ

    Dem Rektor der Vetmed Uni werden "jahrelange Misswirtschaft" und "illegale, weil nicht angemeldete Tierversuche" zu Lasten gelegt.

Share if you care.