Androids' kleines Werbegeheimnis

26. März 2010, 10:53
7 Postings

Google teilt die erzielten Einnahmen offenbar mit Netzanbietern - Kein Kommentar vom Softwarehersteller

Einen kometenhaften Aufstieg hat in den letzten Monaten das maßgeblich von Google vorangetriebene, mobile Betriebssystem Android hingelegt. Mittlerweile ist eine Fülle von Smartphones auf unterschiedlichsten Providern verfügbar, die Zahl der zur Auswahl stehenden Anwendungen geht derzeit rasch nach oben, aktuelle Prognosen gehen davon aus, dass noch im Sommer die Zahl von 100.000 Programmen im Android Market überschritten wird.

Faktoren

Erfolgsfaktoren gibt es dabei wohl viele, neben der raschen Innovationsfähigkeit von Google meint ein aktueller Bericht von mocoNews nun eine weitere - geheime - Zutat entdeckt zu haben. In Berufung auf mehrere mit entsprechenden Verhandlungen vertrauten Personen lockt Google die Netzanbieter nämlich mit einer zusätzlichen Motivation: Diese werden an den Werbeeinnahmen von Googles eigenen mobilen Applikationen - von der Suche bis zu Maps - beteiligt. In einzelnen Fällen sollen entsprechende Abmachungen auch mit den Hardwareherstellern getroffen worden sein.

Offen

Da die entsprechenden Verträge geheim sind, kann die Richtigkeit dieser Behauptungen natürlich nicht endgültig bewiesen werden, schweigen die Beteiligten zu dieser Frage doch standhaft. Ob dabei - derzeit - wirklich relevante Summen zusammen kommen, ist natürlich noch eine ganz andere Frage, immerhin setzt Google in seinen mobilen Anwendungen derzeit nur vergleichsweise wenig Werbung ein. Das Potential für die Zukunft ist allerdings durchaus nicht zu vernachlässigen. (red, derStandard.at, 26.03.10)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.