"Schreibtischtäter" - von RAU

11. April 2003, 18:54
2 Postings

"Der Entwurf ist von Schreibtischtätern gemacht worden, die keinen Bezug zu den Menschen halten", sagte der Salzburger Landeshauptmann Schausberger (ÖVP) über den Entwurf zur Pensionsreform. Das ist eine interessante Frage: Wer sind die Schreibtischtäter? Die Pensionsreform, die breitflächig abgelehnt wird, ist ein Produkt dieser Regierung. Aber wer sind die wahren Autoren? Wer hat beschlossen, dass die Beitragszahlungen der frühen Jahre nicht angemessen aufgewertet ("verzinst") werden, was Experten als "Pensionsraub" bezeichnen?

Wer hat nicht darauf geachtet, dass viele Frauen überdimensioniert belastet werden? Auffällig dabei zunächst eine Bemerkung des Vorsitzenden der Pensionsreformkommission, Professor Tomandl, in der Krone, die Frauen seien eh begünstigt, weil sie länger leben. Tomandl sagt allerdings, die härtesten Dinge im Entwurf stammten nicht von der Kommission. Von wem dann? Dazu ein Kenner der Vorgänge: Die Fachbürokratie hat verschiedene Varianten vorgelegt. Und ein geheimer Gipfel, bestehend aus Schüssel, Haupt, Grasser und Bartenstein, hat dann am Wochenende vor der Präsentation die fürs Budget günstigste ausgewählt. Aus. Basta. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 12./13.4.2003)

Share if you care.