Gelegenheit zur Revanche

12. April 2003, 12:33
posten

Austria, Rapid und Sturm wollen sich in den "Rückspielen" rehabilitieren - Bregenz versucht Rote Laterne loszuwerden

Wien - Die 28. Runde in der österreichischen T-Mobile Fußball-Bundesliga steht am kommenden Wochenende im Zeichen der Revanche. Der überlegene Spitzenreiter Austria Wien will sich zum Start des letzten Meisterschafts-Viertels gegen die Admira ebenso für die 0:2-Heimniederlage vor einer Woche rehabilitieren wie Erzrivale Rapid für das 0:2 in Salzburg und Sturm Graz nach der 1:2-Schlappe in Ried. Pasching könnte mit einem Heimsieg über den ersatzgeschwächten GAK Platz zwei festigen, SW Bregenz mit einem Erfolg im Casino-Stadion gegen den FC Kärnten die Rote Laterne abgeben.

Zuversicht in Salzburg

Eine harte Aufgabe steht Rapid mit dem Heimspiel gegen Salzburg bevor, nimmt man die stolze Frühjahresbilanz der Mozartstädter als Gradmesser. Nach dem 0:1 in der ersten Partie im neuen Jahr blieb die Söndergaard-Elf in sechs Spielen inklusive Cup ungeschlagen, wobei die bisher letzten vier Pflichtspiele allesamt zu Null gewonnen wurden. "Ich erwarte eine andere Rapid-Mannschaft als am Samstag. Sie werden aggressiv und mit viel Druck beginnen, ich bin aber zuversichtlich, dass wir ungeschlagen nach Hause verfahren" erklärte Salzburg-Coach Lars Söndergaard.

Hickersberger fordert Sieg

Die Hütteldorfer wiederum wollen, auch angesichts der präsidialen Schelte von Rapid-Boss Rudolf Edlinger am Donnerstag, ihre teilweise tristen Auftritte im Frühjahr vergessen machen. "Ich erwarte mir eine starke Leistung in Grün-Weiß, schließlich haben wir im Hanappi-Stadion auch im Frühjahr bewiesen, dass wir wesentlich besser spielen können", meinte Rapid-Betreuer Josef Hickersberger. Drei Punkte sind für den Rekordmeister, der in der Meisterschaft gegen Salzburg daheim seit 1999 ungeschlagen ist, Pflicht, um im Rennen um die Europacup-Plätze nicht zu weit ins Hintertreffen zu geraten. "Unentschieden helfen uns nicht mehr weiter, wir müssen gewinnen", sagte der frühere ÖFB-Teamchef, der wieder auf Kapitän Herzog, Wallner und Prisc zurückgreifen kann.

Schmerzliche Ausfälle beim GAK

Von Personalsorgen wird hingegen der GAK vor dem Match in Pasching geplagt. Trainer Walter Schachner muss unter anderem auf die Stammkräfte Aufhauser, Kollmann und Pötscher verzichten. "Die Ausfälle treffen uns hart, daher wäre ich schon mit einem Punkt zufrieden", erklärte "Schoko". Sein Paschinger Widerpart Georg Zellhofer wertet dies aber nicht als Nachteil für die "Rotjacken". "Der Kader des GAK ist so groß, die können das locker verkraften", meinte Zellhofer und gab die Devise aus: "Unser Ziel ist es, nach dem Spiel weiter vor dem GAK zu liegen."

Foda fordert Sieg, Schweitzer will punkten

Für Sturm-Coach Franco Foda wäre ein Remis in Graz gegen Ried zu wenig. "Wenn wir gewinnen haben wir im Kampf um Platz zwei und drei noch alle Chancen. Sollte das nicht gelingen, wird es sehr eng", weiß der Deutsche um die Bedeutung des Spiels gegen die Innviertler, die nach dem Cup-Ausscheiden gegen Kärnten noch ihre Wunden lecken. "Jetzt sind die Spieler gefordert, wenn sie im Sommer auch noch bei uns sein wollen", meinte Trainer Gerhard Schweitzer, der im Schwarzenegger-Stadion "unbedingt punkten" will.

Kampf um Kellerplätze

Bei den Kärntnern ist mit dem Cup-Semifinal-Einzug wieder Ruhe eingekehrt. "Wir haben wieder zur alten Stärke zurückgefunden, der Sieg war für uns im Kopf eine Befreiung. Jetzt liegt der Druck bei den Bregenzern, sie müssen unbedingt gewinnen", erklärte der Klagenfurter Betreuer Johannes Haubitz. "Wir sind jetzt in jedem Spiel unter Druck", konterte Bregenz-Trainer Regi van Acker. "Die Mannschaft hat gut gearbeitet, ich bin für Samstag optimistisch", meinte der Belgier, dessen Mannschaft mit einem vollen Erfolg sogar auf Platz acht vorstoßen könnte, sollte die Admira gegen die Austria nicht gewinnen. (APA)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen zur 28. Runde:

Samstag, 12. April:

  • SW Bregenz - FC Kärnten (Casino-Stadion, 15:30, Meßner). Bisherige Saisonergebnisse: 2:1 (h), 0:3 (a), 2:2 (a)

    Bregenz: Tolja - L. Unger - Ikanovic/Bragstad, Geiger - Dasoul, S. Aslan, Berchtold, E. Kulovits, Hlinka - Klausz, Lawaree Ersatz: Nagel - Mehlem, Nzuzi, Hauser, Mattle, Konrad Es fehlen: Eller, Rosicky (langzeitverletzt), Dickhaut (Adduktoren-Probleme), E. Akwuegbu (Knöchelverletzung)

    Kärnten: Goriupp - Jovanovic, Hieblinger, Papac - Rohseano, Vorderegger, Stary, Kolvidsson, Höller - Ambrosius, Maric Ersatz: Schenk - W. Kogler, Steiner, Zuleta, Hota, Atalay, Bubalo

  • Sturm Graz - SV Ried (Schwarzenegger-Stadion, 15:30, Stuchlik). Bisherige Saison-Ergebnisse: 2:0 (h), 2:1 (a), 1:2 (a)

    Sturm: Gratzei - Neukirchner, Strafner/Angan, Bosnar - Masudi, Wetl, Mujiri, Säumel, Dag - Amoah, Szabics Ersatz: Weber - Mählich, Pregelj, Haas Es fehlen: Petrovic (gesperrt), Brzeczek (rekonvaleszent), G. Korsos (erkrankt)

    Ried: Oraze - Lesiak - Nentwich/Feichtinger, Steininger - Kauz/Kührer, Darazs, Grassler/Drechsel, Angerschmid, Laimer - Sidibe, Radovic Ersatz: Michl - Ortlechner, Stockinger, Lasnik Es fehlen: Glasner (gesperrt), Akagündüz (verletzt) Fraglich: Nentwich (Hüftprobleme), Drechsel (Muskelverletzung)

  • SV Pasching - GAK (Waldstadion, 15:30/live Premiere Austria, Sowa). Bisherige Saisonergebnisse: 2:0 (a), 1:1 (h), 0:2 (a)

    Pasching: Schicklgruber - Metlitskij - Wisio, Knabel - Laschet/Kiesenebner, Riegler, Kovacevic, Alexander Hörtnagl, Sarac - Datoru, Glieder/Mair Ersatz: Saurer - Mühlbauer, Huspek, Horvath Es fehlen: Kafkas (gesperrt), Mayrleb (Rippenbruch, Meniskusoperation), Auer (Meniskusschaden), M. Aslan (Muskel-Verletzung) Fraglich: Glieder (Wadenverhärtung)

    GAK: Schranz - Standfest, Ehmann, Tokic, Dmitrovic - Ramusch, Milinkovic, Sick, Amerhauser - Brunmayr, Tutu Ersatz: Scheuer - Ceh, Halmosi, Yobo, B. Akwuegbu, Bazina Es fehlen: Almer, Naumoski, Kollmann (alle verletzt), Pötscher, Aufhauser (beide gesperrt)

  • Rapid Wien - SV Salzburg (Hanappi-Stadion, 15:30, Lehner). Bisherige Saisonergebnisse: 2:2 (h), 1:3 (a), 0:2 (a)

    Rapid: Payer - Markus Hiden, Laursen, Adamski, Jazic - Hofmann, Prisc, Knez, Ivanschitz - Wallner/Kienast, Herzog Ersatz: Payer - Schießwald, Saler, Feldhofer, Sturm, S. Kulovits Es fehlen: R. Wagner (gesperrt), Vico (Oberschenkel-Zerrung), Fath (Stressfraktur im Schienbein)

    Salzburg: Safar - Winklhofer, Szewczyk, Ch. Jank, A. Ibertsberger - Brenner, Eder, Laessig, Schriebl - Kirchler, Pfeifenberger Ersatz: Arzberger - J. C. Suazo, Rajic, Öbster, Hassler, Pichorner Scharrer (gesperrt), Marasek (Bänderverletzung im Knöchel), Tomic (Knieprobleme), Messner, Schoppitsch (beide rekonvaleszent)

    • Bild nicht mehr verfügbar
    Share if you care.