Hutchison will in Australien UMTS-Netz starten

11. April 2003, 13:45
1 Posting

Zunächst in den beiden Ballungszentren Sydney und Melbourne

Die australische Telekom-Tochter des Hongkonger Mischkonzerns Hutchison Whampoa will in der kommenden Woche die neue Mobilfunktechnik UMTS in Betrieb nehmen und mit der Vermarktung der UMTS-Dienste starten. Hutchison Telecommunications (Australia) teilte am Freitag in Sydney mit, zunächst werde die UMTS-Produktpalette in den beiden Ballungszentren Sydney und Melbourne den Kunden angeboten. Die Vermarktung beginne in 20 Ladengeschäften.

Führend

Auf dem australischen Kontinent wird die 58-prozentige Hutchison-Tochter der erste Anbieter der lange erwarteten dritten Mobilfunkgeneration sein. Die größeren Konkurrenten Telstra und Singapore Telecommunications haben ihre UMTS-Pläne zunächst zurückgestellt.

Frühstart

Wie andere Telekom-Töchter der Hongkonger Muttergesellschaft setzt Hutchison Australia bei der UMTS-Technik auf einen frühzeitigen Vermarktungsstart. Auch in Europa will Hutchison der erste Anbieter der neuen Technik sein, deren Markteinführung sich außerhalb Japans wegen technischer Schwierigkeiten deutlich mehr als ein Jahr verzögert hat. In Großbritannien sollen nun in den nächsten Tagen die ersten UMTS-Mobiltelefone in den Hutchison-Läden eintreffen. Unter dem Markennamen "3" tritt Hutchison in Europa mit UMTS erstmals als Mobilfunknetzbetreiber gegen die etablierten Anbieter an. Europas Branchenführer Vodafone hat zuletzt wegen ungelöster technischer Probleme die Vermarktung seiner UMTS-Dienste abermals verschoben und will erst in der zweiten Jahreshälfte 2003 die Produkte den Kunden anbieten.

Aufbau

Die Verluste erwirtschaftende australische Hutchison-Tochter hat bis Ende vergangenen Jahres rund eine Milliarde australische Dollar (561 Millionen Euro) für den UMTS-Netzaufbau ausgegeben. Den UMTS-Netzausbau in weiteren Regionen Australiens will Hutchison Australia über Anleihen am Kapitalmarkt finanzieren. (APA/Reuters)

Share if you care.