Ubuntu startet eigenen Music Store

23. März 2010, 10:06
30 Postings

Derzeit als offene Beta - Fix integriert in den Musikplayer von Ubuntu 10.04 - 7Digital als Partner - Ubuntu One als Voraussetzung

Einiges hat man sich bei Canonical für die kommende Ausgabe der eigenen Linux-Distribution vorgenommen, zum neuen Look, einer angepassten Softwareausstattung und diversen Änderungen an der User Experience kommt nun noch eine weitere Neuerung hinzu: Der Ubuntu Music Store ist ab sofort für alle NutzerInnen einer aktuellen Vorversion von Ubuntu 10.04 geöffnet.

Beta-Test

In der offiziellen Ankündigung verweist man darauf, dass es sich dabei derzeit um einen offenen Beta-Test handelt, es teilweise auch beim Kauf von Titeln noch zu Verzögerungen kommen kann. Zu erreichen ist der Music Store über den Musikplayer Rhythmbox, künftig sollen aber auch andere Anwendungen wie die KDE-Lösung Amarok unterstützt werden. Für den Media-Player Banshee gibt es in dessen Entwicklungszweig schon jetzt ein funktionstüchtiges Plugin, das wohl mit der nächsten Version auch in den Ubuntu-Paketen landen wird.

Kooperation

Als Partner für das Musikangebot hat man sich 7Digital ausgewählt, die erworbenen Titel sind mit keinerlei DRM versehen und liegen im MP3-Format - mit 256 kbps kodiert - vor. Um die Unterstützung zusätzlicher Formate will man sich zwar bemühen, wie es im zugehörigen FAQ heißt, fixe Zusagen will man aber nicht treffen. Wie breit das im Store verfügbare Angebot ist, hängt vor allem von der Region, in der man sich gerade befindet ab, die Bestimmung des Aufenthaltsorts erfolgt dabei über die gerade aktuelle IP-Adresse, ist also nicht fix an einen Account gebunden.

Synchron

Die Songs werden nach dem Kauf zuerst einmal mit dem Online-Service Ubuntu One synchronisiert, und erst anschließend auf den eigenen Rechner geladen. Das Vorhandensein eines Ubuntu-One-Accounts ist also Voraussetzung für die Benutzung des Music Stores. In den nächsten Wochen will man sich vor allem auf die Bereinigung der verbliebenen Probleme konzentrieren, zusätzlich soll das Musikangebot aber auch noch weiter ausgebaut werden.

Ausprobieren

Wer die Ubuntu 10.04-Pre-Release auf den neuesten Stand aktualisiert hat, sollte den Music Store bereits automatisch in Rhythmbox integriert finden. Sollte dies doch nicht der Fall sein, empfiehlt man das entsprechende Plugin über das Software Center nachzuinstallieren und dann in Rhythmbox über Edit > Plugins zu aktivieren. (apo, derStandard.at, 23.03.10)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Ubuntu One Music Store ist eröffnet

Share if you care.