Drehbuchpreise für Jessica Hausner und Rupert Muhr

19. März 2010, 12:34
  • Jessica Hausner hat für "Lourdes" bereits mehrere Preise eingeheimst.
    foto: apa/schlager

    Jessica Hausner hat für "Lourdes" bereits mehrere Preise eingeheimst.

Die nächste Auszeichnung für "Lourdes": Diesmal der Thomas-Pluch-Hauptpreis in Graz

Graz - Im Rahmen des Filmfestivals Diagonale wurden Freitagvormittag die Drehbuchpreise verliehen. Der Carl-Mayer-Drehbuchpreis der Stadt Graz zum Thema "Arm und reich" ging an Wolfgang Rupert Muhr für "Großmattglocknerhorn". Mit dem Thomas-Pluch-Hauptpreis wurde Jessica Hausner für ihren Film "Lourdes" ausgezeichnet. Bei Muhrs ausgezeichneten Drehbuch war die Jury "beeindruckt von der hohen erzählerischen Qualität, der feinfühligen Zeichnung von Figuren und Milieu sowie dem humorvollen Grundton".

Der Carl-Mayer-Hauptpreis ist mit 14.500 Euro dotiert, der Förderungspreis beträgt 7.200 Euro und wurde an Henning Backhaus für "Kinderszenen" verliehen. Auch der Thomas-Pluch-Preis ist zweigeteilt, neben dem Hauptpreis (11.000 Euro) wurden auch zwei Förderpreise zu je 5.500 Euro vergeben. Der erste ging an Thomas Woschitz für "Universalove", der zweite ging zu gleichen Teilen an Jasmina Eleta für "Fern und Nah" und Anna Schwingenschuh für "Der Herzerlfresser". (APA)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.