Kerstin Ruhri, ATV-Moderatorin

    19. März 2010, 16:55
    38 Postings

    Die ATV-Life Moderatorin fährt einen Fiat 500, den sie Flocke nennt, und dem ein paar PS nicht schaden würden, wenn sie über den Wechsel fährt

    Seit Anfang März moderiert Kerstin Ruhri auf ATV abwechselnd im Wochenrhythmus mit Volker Piesczek und "Außendienstmitarbeiter" Andreas Moravec ATV-Life. Life ist Österreichs coolstes und trendigstes Magazin, das mit ähnlichen Formaten anderer Sender locker mithalten kann. Es geht von Montag bis Freitag um 19.45 Uhr – natürlich live – on air. Ins Studio fährt die Moderatorin "so oft es geht mit Öffis, um das Auto in der Stadt zu vermeiden. Das erspart mir viel zusätzlichen Stress. Ich freue mich schon auf den Frühling, dann werde ich sowieso meist mit meinem Fahrrad unterwegs sein. Das Rad ist übrigens ein auf alt getrimmter City-Cruiser."

    Nach Hause in die Weststeiermark fährt Ruhri mit ihrem Auto. "Es ist mir wichtig und gehört in jedem Fall auch zu mir. Es ist sozusagen mein zweites Wohnzimmer, ich habe es auch dementsprechend vollgeräumt." Denn das Wohnzimmer ist klein und war "Liebe auf den ersten Blick": "Nachdem mein VW Golf den Geist aufgegeben hat, kaufte ich mir vor zwei Jahren einen perlmuttweißen, 69 PS starken Fiat 500 – meine 'Flocke‘. Ich liebe dieses Auto. Für mich ist der Fiat ideal, er fährt sich wie ein Go-Kart und man findet auch jederzeit einen Parkplatz." Gibt es auch etwas zu meckern? "Auf dem Semmering schon. Auf Bergstraßen würden ihm ein paar PS mehr nicht schaden", findet die Steirerin. (Jutta Kroisleitner/DER STANDARD/Automobil/19.3.2010)

    • Artikelbild
      foto: ernst kainerstorfer
    Share if you care.