iPhone versorgt Orange mit Kunden

17. März 2010, 12:09
279 Postings

"A1 wird Konkurrent zum Discounter Yesss!"

Für Orange war 2009 ein "erfolgreiches Jahr", so Firmenchef Michael Krammer bei der Präsentation der Jahreszahlen 2009 am Mittwoch. Der drittgrößte heimische Mobilfunker konnte seinen Nettogewinn von 15,5 auf 35,7 Millionen Euro steigern. „Der höchste Wert in der Geschichte des Unternehmens." Die Kundenzahl ist bis Ende 2009 um 7 Prozent auf 2,19 Millionen gewachsen - die Diskonttocher Yesss zählt mehr als 600.000 Kunden. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) ist von 167 auf 182 Millionen Euro gewachsen.

Preiskampf

Der Umsatz sank hingegen von 592 Mio. auf 569 Mio. Euro. Laut Krammer tragen „regulatorische Eingriffe" und die Preiskämpfe unter den Mobilfunker die Schuld dafür. Eine Marktkonsolidierung wäre daher sinnvoll, ob Orange selbst Interesse am kleinsten Betreiber "3" oder an einer Fusion T-Mobile/Orange - wie in Großbritannien - hat, wollte Krammer nicht näher kommentieren. Auffallend sei, dass der Marktführer Mobilkom besonders preisaggressiv vorgehe, spielte Krammer den Ball weiter. Augenzwinkernd meinte er, dass A1 zunehmend zur Konkurrenz der Orange-Discountmarke "Yesss!" werde.

"Die Einstiegsdroge ist sechs Monate keine Grundgebühr"

Allgemein sei zu beobachten, dass sich die Schlacht um den günstigsten Preis weiter verschärft habe, seit dem dritten Quartal 2008 jage eine Kampagne die andere. "Die Einstiegsdroge ist sechs Monate keine Grundgebühr", so Krammer. Allerdings würden nur drei Unternehmen operativen Gewinn erwirtschaften, während "3" noch immer rote Zahlen schreibe.

iPhone und iPad

Besonders das iPhone versorgt Orange mit Kunden. Seit 2008 hat der Netzbetreiber 120.000 Stück davon verkauft. Jeder zweite Neukunde greift mittlerweile zum Apple-Handy. „Es trägt zum Erfolg bei", so Krammer, der Apple offensichtlich nicht über Gebühr loben wollte. Das iPad will man ebenfalls anbieten. Ein Verkaufsstart steht allerdings noch nicht fest.  Im Durchschnitt saugt ein iPhone-Nutzer 252 MB-Datenvolumen pro Monat aus dem Netz. Krammer will künftig mit Partnern verstärkt Handy-Anwendungen ("Apps") auf den Markt bringen. So habe sich die Kooperation mit dem Fußballclub Rapid als wahrer Renner erwiesen. 

HSDPA+

Insgesamt hat sich der Datenverbrauch im Netz von Orange verdoppelt. Dementsprechend wird die Infrastruktur ausgebaut.  Derzeit implementiert Orange gemeinsam mit Ericsson als erster Mobilfunkbetreiber in Österreich und dritter weltweit 42 Mbit/s in Wiener Neustadt. Der Rollout für 42 Mbit/s im Orange Gesamtnetz ist für Ende 2010 geplant. Parallel arbeitet Orange am netzweiten Rollout von bis zu 21 Mbit/s. Zehn Prozent des Umsatzes will Orange in seine Infrastruktur investieren.

Krammer, der seinen Mitarbeitern in den vergangenen zwei Jahren trotz Wirtschaftskrise eine Beschäftigungsgarantie gegeben hatte, will auch heuer den Personalstand von 800 halten .(sum/APA)

Link

Orange

  • Jeder zweite Neukunde greift mittlerweile zum Apple-Handy

    Jeder zweite Neukunde greift mittlerweile zum Apple-Handy

Share if you care.