Strache vs. ORF: "Anschlag auf die Medienfreiheit"

ORF-Redakteursat: Beschlagnahmung der Aufnahme "gravierender Anschlag auf das Redaktionsgeheimnis"

Wien - Der ORF-Redakteursrat protestiert gegen die Beschlagnahme von Rohmaterial für eine "Schauplatz"-Doku über die rechte Szene. Redakteurssprecher Fritz Wendl sieht darin einen "gravierenden Anschlag auf das Redaktionsgeheimnis und damit die Medienfreiheit".

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hatte einem Redakteur der Sendung Am Schauplatz vorgeworfen, er habe Neonazis zu einer Kundgebung der Freiheitlichen gebracht und dort zur Wiederbetätigung animiert. Der ORF sichtete wie berichtet das Material und fand dafür keine Indizien. (fid/DER STANDARD; Printausgabe, 17.3.2010)

Share if you care