Canon Österreich verdoppelt Gewinn 2002

11. April 2003, 09:43
posten

Digitalcameras boomen - Nach Stagnation 2002 heuer fünf Prozent Umsatzplus angepeilt

Wien - Die Östereich-Tochter des japanischen Kamera- und Kopiererherstellers Canon hat im abgelaufenen Jahr 2002 deutlich mehr verdient. Bei einem konstanten Umsatz von 147 Mio. Euro (68 Mio. Euro im Consumer-Bereich, 79 Mio. im Business-Segment) hat sich das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) im Vorjahr von 1,58 Mio. Euro auf 3,04 Mio. Euro fast verdoppelt, erklärte Peter Baldauf im Gespräch mit der APA. Die Zahl der Mitarbeiter wurde im Rahmen einer europäischen Zentralisierung des Marketings durch natürlichen Abgang um 30 auf nunmehr 390 reduziert worden. Der Prozess ist seit Februar dieses Jahres abgeschlossen.

Weiter gepunktet hat Canon vor allem mit Digitalkameras. Mehr als jeder zweite verkaufte Fotoapparat ist bereits digital. Mit rund 20 Mio. Euro Umsatz machten Digitalkameras 2002 fast ein Drittel des gesamten Consumer-Geschäfts aus. Der Ausfall von zwei Großkunden - die insolvente Kopierkette Melzer und das Verteidigungsministerium - haben einen Umsatzanstieg von Canon Österreich 2002 verhindert.

Heuer fünf Prozent Umsatzplus angepeilt

Für heuer erwartet Baldauf trotz eines anhaltend stagnierenden Gesamtmarktes wieder einen Umsatzplus 5 Prozent. Im ersten Quartal sei Canon Österreich zwar hinter der Prognose geblieben. Dennoch halte man nach wie vor am Ziel fest. Die Auftragseingänge ließen im zweiten Quartal eine deutliche Belebung erwarten, so Baldauf.

Bei Digitalkameras sollen sich die Canon Österreich-Umsätze mittelfristig verdoppeln. Schon 2004 sollen vier von fünf verkauften Kameras digital sein. Vor allem digitale Spiegelreflexkameras würden in den nächsten zwei Jahren "abheben". Sie sollen mittelfristig deutlich billiger werden. Das jüngste Modell, das Canon Ende März auf den Markt gebracht hat, hat zwar mit 2.250 Euro noch immer einen stolzen Preis, kostet damit nur noch knapp ein Fünftel des Preises der ersten digitalen Spiegelreflexkamera. Bis Jahresende will Baldauf von dem Modell "einige tausend Stück" verkauft haben.

Kombi-Geräte

Im Businessbereich will das Unternehmen vor allem mit neuen Kombi-Geräten punkten. In den neuen Geräten werden Fax, Kopierer, Scanner und Laserdrucker zusammengefasst, eingescannte Dokumente können auch als E-Mail versendet werden.

Canon ist in Österreich mit 22 Prozent Marktanteil hauchdünner Marktführer bei Digitalkameras vor Olympus mit 21 Prozent und Nikon mit 13 Prozent. Nummer Eins am österreichischen Markt ist Canon mit 20 Prozent Marktanteil auch bei digitalen Kopierern. Bei Tintenstrahldurckern hält Canon einen österreichischen Marktanteil von 26 Prozent und ist damit Nummer Zwei hinter HP (28 Prozent).

Servicebereich

Entgegen dem Branchentrend will Canon Österreich zudem weiter selbst den regionalen Servicebereich aufrecht erhalten, wo 180 der 390 Österreichmitarbeiter beschäftigt sind. Geschäft macht das Unternehmen auch mit IT-Dienstleistungen: Für Klein- und Mittelbetriebe bietet Canon Österreich sogar Netzwerkmanagement an. Daneben ist Canon auch Zulieferer für die Hableiterindustrie. Kunden in Österreich, die allerdings vom Konzern betreut werden, sind AT&S sowie Infineon in Villach.

Der Canon-Konzern hat im abgelaufenen Jahr 2002 mit knapp 100.000 Mitarbeitern 2,9 Bill. Yen umgesetzt, um 1,1 Prozent mehr als 2001. Der Nettogewinn stieg, wie berichtet, um 13,8 Prozent auf 190,7 Mrd. Yen (1,48 Mrd. Euro). Im laufenden Jahr will Canon den Nettogewinn auf 205 Mrd. Yen und den Umsatz auf 3,1 Bill. Yen weiter steigern.(APA)

Link

Canon

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Canon PowerShot A5 Zoom Digitalkamera

Share if you care.