Carlo Janka macht alles klar

12. März 2010, 12:50
  • Erstmals auf das Podest gesprungen: Philipp Schörghofer.
    foto: apa/gindl

    Erstmals auf das Podest gesprungen: Philipp Schörghofer.

Schweizer siegt auch im RTL von Garmisch und gewinnt damit den Gesamtweltcup vor Raich - Erster Podestplatz für Schörghofer

Garmisch-Partenkirchen - Für Benjamin Raich hat es wieder nicht mit dem zweiten Gesamt-Weltcup-Sieg nach 2006 geklappt. Rivale Carlo Janka brauste am Freitag im Riesentorlauf des Weltcup-Finales in Garmisch-Partenkirchen eiskalt zum Sieg und steht aufgrund Raichs achtem Rang vorzeitig als Gewinner der großen Kristallkugel fest. Janka, der erste Schweizer Gesamt-Weltcup-Sieger seit Paul Accola 1991/92, weist vor dem abschließendem Slalom am Samstag uneinholbare 106 Punkte Vorsprung auf Raich auf.

Raich, der Faire

Zum vierten Mal in Folge bzw. zum fünften Mal in den vergangenen sechs Jahren muss sich Raich mit Rang zwei im Gesamt-Weltcup zufriedengeben. 2005 und 2008 lag er hinter Bode Miller, 2007 und 2009 hinter Aksel Lund Svindal und nun hinter dem 23-jährigen Schweizer Senkrechtstarter Janka. Doch trotz der großen Enttäuschung präsentierte sich der 32-jährige Raich - wie immer - durch und durch als Sportsmann. "Janka hatte eine sensationelle Saison, er war der Bessere, er hat es sich verdient. Das muss man anerkennen."

Im Gegensatz zu Raich, der seinen einzigen Saisonsieg bei der Super-Kombi Mitte Dezember gefeiert hatte, fuhr der "Iceman" genannte Janka gleich sechs Saisonsiege ein. Zwei davon gelangen dem Schweizer Jungstar beim Finale in Garmisch-Partenkirchen, denn am Mittwoch hatte er mit Platz eins in der Abfahrt Raich als Gesamt-Leader abgelöst.

"Mir haben die Siege gefehlt"

Um noch am Samstag eine Chance zu haben, hätte Raich am Freitag bei Jankas Sieg zumindest Sechster werden müssen. Das verpasste Raich um 0,27 Sekunden, vor allem weil er im unteren Teil des zweiten Laufes etwas die Ideallinie verlor. "Mir haben die Siege gefehlt, deshalb muss man mit dem zweiten Platz zufrieden sein", meinte Raich, der sich keinesfalls als "ewiger Zweiter" sieht. "Ich mische jedes Jahr ganz vorne mit, das ist sehr positiv. Aber irgendwann will ich es auch einmal wieder schaffen."

Janka erlebte ein weiteres Highlight seiner noch jungen Karriere. "Das ist einfach fantastisch. Zuerst Weltmeister, dann Olympiasieger und jetzt noch der Sieg im Gesamtweltcup. Mir fehlen die Worte, das war eine perfekte Saison", erklärte der Riesentorlauf-Weltmeister 2009 und Riesentorlauf-Olympiasieger 2010. Janka hatte bereits nach dem ersten Lauf geführt, im Finale behielt er die Nerven und ließ sich nach der Zieldurchfahrt mit angeschnallten Skiern in den Schnee fallen.

Kristall an Ligety

Hinter dem großen Tagessieger Janka landete Davide Simoncelli auf Rang zwei, den dritten Platz teilten sich ex aequo der Salzburger Philipp Schörghofer und Ted Ligety. Der US-Amerikaner entschied die Gesamtwertung mit 412 Punkten souverän vor Janka (341) und Raich (331) für sich. Marcel Hirscher wurde wegen Fehlstarts im ersten Durchgang disqualifiziert. "Jeder muss Lehrgeld zahlen, anscheinend auch ich", meinte Hirscher, nachdem der erste Ärger verflogen war.

Am Samstag geht es in Garmisch-Partenkirchen um die letzten zwei Kugeln, die Slaloms der Damen und Herren stehen auf dem Programm. Und dabei könnte es für die leidgeprüften Österreicher doch noch Kristall zum Abschluss geben. Bisher steht lediglich die kleine Kugel für Raich in der Super-Kombi zu Buche. Im Herren-Slalom geht Reinfried Herbst als Leader ins Finale, sein einziger Rivale Julien Lizeroux (FRA) hat 43 Punkte Rückstand. Bei den Damen haben Maria Riesch (GER/433 Punkte), Kathrin Zettel (AUT/410) und Sandrine Aubert (FRA/361) die Chance auf Platz eins. (APA) 

 

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 191
1 2 3 4 5
meine rede!

wie peter w1 sagte, muss der ösv SOFORT beginnen junge fahrer zu formen. raich ist keine 20 mehr. und raich soll in rtl und slalom wieder zu alter stärke finden, super g besser werden und abfahrt weglassen. somit ist er in der kombi gut gerüstet und hat eine gute chance gegen die andere, die in abfahrt, super g und rtl gut sind. gratulation an die eidgenossen cuche, janka und defago, tolle saison, respekt! hoffentlich findet albrecht wieder zu alter form. dem symphatischen liechtensteiner marco büchel vielen dank für viele schöne jahre, genieße deinen ruhestand!

Bravo Janka für die weitere demütigende Niederlage für den ÖSV und den braven Raich, der mit Platz 2 im Gesamtweltcup bestens bedient ist !!!

Bravo Janka für die weitere demütigende Niederlage für den ÖSV und den braven Raich, der mit Platz 2 im Gesamtweltcup bestens bedient ist !!!

Lustig ein rotes Stricherl. Was bedeutet das? Die Österreicher sind schon so verwirrt, dass sie Raich nicht einmal mehr Platz 2 im Gesamtweltcup gönnen !!!

Lustig ein rotes Stricherl. Was bedeutet das? Die Österreicher sind schon so verwirrt, dass sie Raich nicht einmal mehr Platz 2 im Gesamtweltcup gönnen !!!

rotes Stricherl is für dein kleines Pimpi!

rotes stricherl is für dein kleines pimpirotes stricherl is für dein kleines pimpirotes stricherl is für dein kleines pimpi

heb dr doch dr latz du vollpfoschta!

Die Art und Weise Ihrer Artikulation lässt eine gewisse Bildungsferne und Dumpfheit erkennen ... :-)

das meinsch du nu. eigentli bisch du dä mit ohni hirni

Als Vollpfosten am besten nicht von sich auf andere schliessen...

K, das wars. Der Debakelwinter ist um eine Facette reicher. Der Benni wurde vom Technikspezialisten zum Allrounder gemacht, der vieles kann, aber nichts mehr auf Spitzenniveau. Dazu kommt das Problem, dass der Raich Druck fast nicht mehr standhalten kann.

Also wenn es in den nächsten ein, zwei Winter keinen überraschenden Neuling gibt sollte der ÖSV zumindest die Zeit auf jeden Fall nutzen um seine Strukturen zu adaptieren und den Nachwuchs stärker zu forcieren. Aktuell müssen die jedem Jungen, der beim Slalom nicht mehr als 3 Torstangen auslässt förmlich nachlaufen.

Was muß eigentlich noch passieren damit unsere erfolglosen und hoch bezahlten Funktionäre zurücktreten?

Das kann man auf zwei Weisen bedienen. Erstens jeder Verband bekommt - hier ÖSV - die Funktionäre, die es verdient oder die Funktionäre sind auch nur ein Spiegel des zugehörigen Verbandes !!! Wer so eine bauernschlauen sich über Vorschriften hinwegse

Das kann man auf zwei Weisen bedienen. Erstens jeder Verband bekommt - hier ÖSV - die Funktionäre, die es verdient oder die Funktionäre sind auch nur ein Spiegel des zugehörigen Verbandes !!! Wer so eine bauernschlauen sich über Vorschriften hinwegsetzenden Schröcksnadel vorne dransetzt, braucht sich dann nicht wundern !!!

Giger

Hat der Giger schon etwas gesagt oder schreit sich in irgendeinen Zimmer die Seele aus dem Leib. Giger treten sie bitte ab.

und wer kommt dann ???

wer soll denn bitte kommen?wo gibts ein besseres trainerteam als daß unsere?

In der Schweiz, wo sonst :-) Die haben auch vor einigen Jahren reinen Tisch gemacht

Gratulation

An Carlo Janka in seinem jungen Alter Weltmeister, Olymapiasieger und Gesamtweltcupsieger ist eine tolle Leistung!

Gratulation aber auch an Benjamin Raich, einen tollen Sportsmann, der so oder so als einer der Grössten seines Sports in die Geschichte eingehenn wird.

irgendwer muss ja die sache moeglichst bis zum schluss spannend machen und den job macht der benni jetzt schon jahrelang absolut gut.
janka, svindal, miller: raich war immer ihr letzter gegner, oft bis zum letzten rennen. er hat ihren sieg aufgewertet.
bei den damen zb hat lindsey vonn einfach gewonnen, niemand kann sie ernsthaft gefaehrden, sie ist die beste, janka ist ein held und raich macht ihn dazu.

naja, riesch

ist als gegnerin auch nicht so schlecht, bringt es immerhin auf 1456 Punkte.

Raich, der seinen einzigen Saisonsieg bei der Super-Kombi Mitte Dezember gefeiert hatte

ja, war ne Sch.. Saison für Raich, eh ein Wunder, dass er überhaupt 2. geworden ist.

Die knappen Niederlagen des Benjamin Raich

2010: Raich 6-106 Punkte hinter Janka auf Rang 2
2009: Raich 2 Punkte hinter Svindal auf Rang 2
2008: Raich 107 Punkte hinter Miller auf Rang 2
2007: Raich 113 Punkte hinter Svindal auf Rang 2
2005: Raich 194 Punkte hinter Miller auf Rang 2

oder in Prozenten:

2010: 0,5 - 8,8 Prozent
2009: 0,2 Prozent
2008: 8,0 Prozent
2007: 1,0 Prozent
2005: 11,7 Prozent

_________

P.S.: Ein deutlicher Sieg war auch dabei:

2006: Raich 404 Punkte vor Svindal auf Rang 1
+ 28,65 Prozent

Korrektur

2007 war die Differenz Svindal - Raich 13 Punkte. Nicht mehr.

stimmt! Sorry für den Irrtum.

Hast du eine Dissertation zu dem Thema in Planung?

bei halbwegs fachgerechtem umgang mit dem internet kann man die infos auf der fis-homepage in weniger als 2 minuten herausfinden. dazu braucht man keine dis.

und ehrlich gesagt so uninteressant fand ich den beitrag nicht im vergleich zu dem bloedsinn der sonst oft hier gepostet wird.

So uninteressant fand ich ihn ja auch nicht. Das ist ja gerade mein Problem. Mach mir echt Sorgen um mich

Offensichtlich

liegt das Problem im mentalen Bereich unserer Skifahrer. Nur so ist es erklärbar, warum andere Skinationen genau zum W(R)ICHTIGEN Zeitpunkt ihr Potential abrufen können.
Benny Raich hatte sicher keine optimale Saison, aber dass er schon seit Jahren das WC-Finale immer unter Spannung hält, ist vom Feinsten. Der "Iceman" hat ja nur durch seine guten Platzierungen in der Abfahrt gewinnen können. Benny: trainier' doch mehr Abfahrt, dann hat dieser Unsympathler nächste Saison keine Chance ...

Posting 1 bis 25 von 191
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.