Etikett(e) und Schwindel

16. März 2010, 16:57
70 Postings

Das eigene Emblem auf eine fremde, meist viel billigere Konstruktion pappen und so den Profit maximieren: Der Etikettenschwindel ist nicht neu

Bild 1 von 8
foto: werk

Nennen wir das Kind beim Namen: Gier. Selber Antrieb wie in der Finanzwirtschaft. Der Antrieb, Fahrzeuge möglichst günstig herstellen und möglichst teuer verkaufen zu können. Aktionäre wollen befriedigt sein. Die Autofirma als Geldfabrik. Und das Argument, Hersteller müssten sich die horrenden Entwicklungskosten teilen: Gute Güte, wurden früher denn keine Autos gebaut?

weiter ›
Share if you care.