Losartan wirkt gegen Bluthochdruck

10. April 2003, 13:30
posten

Neue Stoffgruppe reduziert das Risiko von Folgeerkrankungen

Wien - Rund 20 bis 30 Prozent der Österreicher haben Bluthochdruck, knapp die Hälfte davon weiß es nicht einmal. Jährlich erleiden rund 40.000 von ihnen einen Herzinfarkt oder Schlaganfall. Meist werden zur Senkung Beta-Blocker gegeben. Als neue Stoffgruppe wirke Losartan genauso gut, es reduziere auch das Risiko von Folgeerkrankungen, erklärte Prim. Univ. Prof. Dr. Fritz Hoppichler am Donnerstag auf einer Pressekonferenz.

Allein die Wiener Rettung muss täglich im Schnitt 15 Patienten nach einem Schlaganfall versorgen, erklärte der Primar der Neurologischen Abteilung der Krankenhauses der Barmherzigen Brüder in Wien, Univ. Prof. Dr. Wilfried Lang, ihm Rahmen der Vorstellung eines neuen Medikaments gegen Hypertonie. In rund 85 Prozent der Fälle entsteht die Beeinträchtigung durch schlechte Durchblutung eines Teiles des Gehirns, bei 15 Prozent platzt ein Gefäß auf. In der Folge werden einzelne Hirnteile schwer geschädigt.

Je nachdem, wo die Erkrankung auftritt, kann etwa die Motorik oder das Sprachzentrum betroffen sein. Durch die oft mühsame Rehabilitation übernehmen andere Hirnbereiche zumindest einen Teil der Aufgaben.

Studie

Fast fünf Jahre lang wurde Losartan in einem Medikament getestet, so Hoppichler, der Vorstand der Abteilung für Innere Medizin im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Salzburg. 9.193 Hypertoniker (Patienten mit Bluthochdruck) wurden im Rahmen der Studie beobachtet. Entgegen anderen Tests erhielten sie keine Placebos, sondern entweder Losartan oder Beta-Blocker.

Bei beiden Medikamenten zeigte sich fast dieselbe deutliche Senkung des Blutdrucks, hieß es. Das neu getestete Präparat reduzierte zusätzlich noch die Todesrate durch Schlaganfall oder Herzinfarkt um rund 13 Prozent.

Besonders gefährlich ist die Kombination aus Bluthochdruck und Diabetes, so Hoppichler. Die Gabe von Losartan habe aber z. b. das verbreitete Risiko, zusätzlich zu Hypertonie auch noch an Diabetes vom Typ II zu erkranken, um rund 25 Prozent gesenkt. (APA)

Share if you care.