Bitte an Duisenberg

10. April 2003, 12:58
posten

EU-"Chefs" wollen EZB-Chef schriftlich zu längerem Verbleib bitten

Brüssel/Athen - Die EU-Staats- und Regierungschefs wollen den Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Wim Duisenberg, schriftlich bitten, länger als geplant an der Spitze der Notenbank zu bleiben. Offen sei noch, ob die "Chefs" den Brief am Mittwoch nächster Woche (16. April) bei der Unterzeichnung der Beitrittsverträge mit den EU-Anwärtern in Athen vereinbaren, hieß es am Donnerstag in Brüssel in Kreisen der griechischen EU- Ratspräsidentschaft. Die Hauptstädte könnten das Bittschreiben auch aufsetzen, ohne dass die Staats- und Regierungschefs dafür zusammenkommen müssen. Im EU-Jargon heißt das "Schriftliches Verfahren".

Die EU-Finanzminister hatten sich am vergangenen Wochenende darauf verständigt, dass Duisenberg die Zentralbank in Frankfurt so lange führen wird, bis sein möglicher Nachfolger, der mit einem Gerichtsprozess konfrontierte französische Notenbankchef Jean-Claude Trichet, den Spitzenposten übernehmen kann. Wann dies sein wird, ist derzeit offen.

Das Verfahren für das ausscheidende EZB-Direktoriumsmitglied Sirkka Hämäläinen geht ebenfalls weiter. Mögliche Nachfolgerin ist die Österreicherin Gertrude Tumpel-Gugerell, Vizegouverneurin der Wiener Zentralbank.(APA/dpa)

Share if you care.