Trauerfeier: IE6 im Google-Hauptquartier "verstorben"

9. März 2010, 10:10
89 Postings

Webdesigner trugen acht Jahre alten Browser zu Grabe - Microsoft schickte Blumen

Nachdem Google die Unterstützung für den hoch betagten Internet Explorer 6 am ersten März eingestellt hatte, wurde er nun von einer Webdesign-Firma in einer feierlichen Zeremonie zu Grabe getragen. "Internet Explorer Sechs, Bewohner des Internets für über acht Jahre, verstarb am Morgen des ersten März 2010 in Mountain View, Kalifornien, infolge eines Arbeitsunfalls im Hauptquartier von Google", heißt es auf IE6funeral.com. Die Trauerfeier am 4. März soll ein rauschendes Fest gewesen sein.

Microsoft schickte Blumen

Alle hätten viel Spaß gehabt und es sei toll gewesen mit anderen Leuten zusammenzutreffen und Erinnerungen an den IE6 auszutauschen, sagte Jon Clark von Aten Design, das die Idee für den skurrilen Event hatte, gegenüber der Computerworld. 80 bis 100 Gäste seien zu der Trauerfeier gekommen. Microsoft - selbst etwas unglücklich, dass noch immer so viele User den alten Browser nutzen - kondolierte (quasi sich selbst) mit Blumen und einer Einladung zur MIX-Konferenz: "Danke für die schöne Zeit, IE6. Wir sehen uns auf der MIX, wo wir ein Stückchen IE-Himmel zeigen."

Google stellt Support ein

Einige Beobachter gehen davon aus, dass Microsoft auf der MIX, die von 15. bis 17. März in Las Vegas stattfindet, eine Vorschau auf den Internet Explorer 9 geben wird. Forderungen, dass der Support für Internet Explorer 6 endlich eingestellt werden soll, bestehen schon lange (unter anderem in Form der Petition "IE6 Must Die"). Googles Schritt, nach und nach die Unterstützung diverser Services und Applikationen wie Google Docs und Sites oder auch YouTube für ältere Browser einzustellen, scheint dem Browser nun tatsächlich den Todesstoß zu versetzen. IE6-Nutzer können die Services zwar noch verwenden, doch neu entwickelte Features funktionieren möglicherweise nicht mehr.

Noch 20 Prozent Marktanteil

Laut Net Applications nutzen weltweit noch immer 19,76 Prozent der Internetuser den alten Browser. Vor allem Unternehmenskunden, die ihre Anwendungen auf den IE6 zugeschnitten haben, zögern Updates noch immer hinaus. Die Redmonder versuchen seit Jahren, die User davon zu überzeugen, dass neuere Versionen besser und sicherer sind. Im Zuge des von der EU geforderten Browser-Auswahl-Fensters soll Usern nicht nur die Möglichkeiten alternativer Browser aufgezeigt werden, Nutzer die IE6 werden auch zum Upgrade angehalten. Den offiziellen Support stellt Microsoft jedoch erst 2014 ein. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Webdesigner trugen Internet Explorer 6 zu Grabe.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Browser "verstarb" bei einem Arbeitsunfall im Google-Hautpquartier (Google stellte am 1. März den Support ein).

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Microsoft kondolierte (sich selbst) mit Blumen und einer Einladung zur MIX-Konferenz: "Thanks for the good times, IE6. See you at MIX where we'll show a little piece of IE heaven."

Share if you care.