Sichrovsky, Hager und Martin keine Liberalen

10. April 2003, 16:49
5 Postings

EU-Parlamentarier dementieren Gerüchte

Am Donnerstag herrschte Endzeitstimmung auf der rechten Flanke im EU-Parlament: Der französische Rechtspopulist Jean-Marie Le Pen verlor per EU-Gerichtsurteil in erster Instanz sein Abgeordnetenmandat, und die ehemaligen FPÖ-Europaparlamentarier Peter Sichrovsky und Gerhard Hager verkündeten über die APA ihren Verzicht auf eine Kandidatur bei den EU-Wahlen. Damit werden sie 2004 ausscheiden.

Der Erklärung Sichrovskys und Hagers waren Spekulationen vorausgegangen, sie hätten sich um eine Aufnahme in die Fraktion der Europäischen Liberaldemokraten (ELDR) bemüht. Dies dementierten am Donnerstag allerdings nicht nur ELDR-Sprecher, sondern auch die beiden FPÖ-Abtrünnigen, die im Februar ihrer Partei und Fraktion den Rücken gekehrt hatten.

Gegen Gerüchte über einen Wechsel zur ELDR zog am Donnerstag auch Hans-Peter Martin, parteifreies Mitglied der SPÖ-Delegation im EU-Parlament, per Aussendung zu Felde. Martin dementierte dass er "bei den Liberalen angeklopft" habe, und schilderte stattdessen ausführlich, wie viele Parteien aus dem In- und Ausland ihn bereits um einen Beitritt gebeten hätten.

Martin stand zuletzt am Mittwoch im Rampenlicht, als er gegen Polens EU-Beitritt stimmte und sich bei den übrigen Kandidaten enthielt. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 11.4.2003)

Von Jörg Wojahn aus Brüssel
Share if you care.