Britische Soldaten genießen Luxus in Präsidentenpalast von Basra

9. April 2003, 18:31
8 Postings

Fliesen aus Schlafzimmer dienen als Souvenir - 600 Soldaten vorübergehend eingezogen

Basra - Unter einer gigantischen Marmorkuppel öffnen handgeschnitzte Holztore den Weg ins Innere. Marmorgepflasterte Gänge führen vorbei an ornamentverzierten Waschbecken und antiken Badewannen und geben den Blick auf einen üppigen, blühenden Garten frei. Wie in einem Märchen aus Tausendundeiner Nacht muss den britischen Soldaten der 42. Königlichen Marinekompanie ihre neue Schlafstätte vorkommen. Nach Tagen und Nächten in Dreck, Hitze und Staub, in denen der Wüstenboden ein unbequemes Nachtlager geboten hatte, haben sie im ehemaligen Palast von Saddam Hussein im Herzen der Millionenstadt Basra ein ungewohnt bequemes Bett gefunden. Am Montag hatten Elitesoldaten die Anlage am Flusslauf des Schatt el Arab eingenommen.

Soldaten plündern Einrichtung

Der Palast scheint nagelneu und unbewohnt. Die britischen Soldaten sind überwältigt von dem Luxus. "Der Kontrast zu der Armut, die wir gesehen haben, ist unvorstellbar", meint einer der 600 Soldaten, die vorübergehend in den Palast eingezogen sind. Die "Saddam-Suite" ist mit edlem Hartholz und reinem Marmor ausgekleidet, darüber eine mächtige, mit farbenprächtigen Fliesen verzierte Kuppel. Das Schlafzimmer des Herrschers ist angenehm klimatisiert gegenüber der drückenden, schwülen Hitze über Basra. Eine Abschrift des Korans mit einer Widmung für eine der Töchter von Saddam Husseins Vetter "Chemie-Ali" Hasan el Majid liegt verlassen im Zimmer.

Damit ihnen auch zuhause jeder glaubt, dass sie in Saddam Husseins prächtigem Schlafzimmer nächtigten, beschaffen sich einige Soldaten Souvenirs und reißen Holzschnitzereien und Fliesen von Türen und Wänden. "Ich habe meiner Freundin heute morgen geschrieben, dass ich in dem Zimmer geschlafen habe, das eigentlich Saddam gehört", erzählt Darren Williamson, einer der jungen Soldaten - und kann einen gewissen Stolz nicht verbergen. (APA)

Share if you care.