CIA sieht wenig Rückhalt für Iraks Exil-Opposition

9. April 2003, 06:31
12 Postings

Mehrheitlich gegen eine Beteiligung an der Regierung

Washington - Der US-Geheimdienst CIA erwartet US-Kreisen zufolge, dass die irakische Bevölkerung mehrheitlich gegen eine Beteiligung der Exil-Opposition an einer irakischen Nachkriegsregierung wäre. "Das Ergebnis ist, dass die irakische Öffentlichkeit sie nicht positiv beurteilt", sagte ein US-Vertreter am Dienstag über einen entsprechenden CIA-Bericht.

Sowohl der Chef des Irakischen Nationalkongresses, Ahmed Jalabi, als auch Mohammed Bakr el Hakim, Chef einer schiitischen Oppositionsgruppe mit Sitz in Teheran, würden in der Bevölkerung wenig Rückhalt finden, hieß es in dem CIA-Bericht. Ein Sprecher des Geheimdienstes lehnte eine Stellungnahme ab.

Die nationale Sicherheitsberaterin der USA, Condoleezza Rice, hatte am Dienstag gesagt, die irakischen Oppositionellen im Exil würden in einer Übergangsregierung nach dem Krieg eine wichtige Rolle spielen, wenn auch möglicherweise nur zeitweise. "Man sollte die Wichtigkeit von Menschen nicht unterschätzen, die außerhalb des Landes waren, aber den Gedanken eines freien Irak mehr als ein Jahrzehnt lang am Leben erhalten haben", sagte Rice. (APA/Reuters)

Share if you care.