Akute Lawinengefahr in Kärnten und der Obersteiermark

8. April 2003, 11:28
posten

Situation im steirischen Straßennetz wieder entspannt

In Kärnten ist der Neuschnee der vergangenen Tage immer wieder vom stürmischen Wind verfrachtet worden. Durch die tiefen Temperaturen war er noch überall locker und hatte sich nur gering gesetzt. Daher war die Lawinengefahr in den Tourengebieten am Dienstag nach wie vor erheblich. Sie entspannte sich nur sehr gering.

Eine Abgang war bereits durch die geringe Zusatzbelastung eines einzelnen Skitourengehers möglich. Auch zu Selbstauslösungen von Lawinen konnte es kommen. Als Gefahrenstellen bei Touren waren besonders kammnahe Geländeteile und mit Triebschnee gefüllte Mulden und Rinnen zu beachten. Steilhänge über 35 Grad sollten derzeit generell gemieden werden. Für die nächsten Tage war vorerst keine wesentliche Änderung der Lawinengefahr gegeben. Lawinengefahr - In der Obersteiermark akut

In der Steiermark herrschte im Oberland nach den Schneefällen in den vergangenen Tagen von bis zu einem Meter akute Lawinengefahr. Im Bereich der Niederen Tauern und der Nordalpen galt laut Lawinenwarndienst vom Dienstag die Warnstufe 4 der fünfteiligen Skala. Von Skitouren abseits gesicherter Pisten wurde abgeraten. Die Gefahr bleibt auch in den kommenden Tagen aufrecht, wenn Sonneneinstrahlung die Selbstauslösung von Lawinen verursachen kann.

Laut ÖAMTC hat sich am Dienstag die Situation auf den Straßen in der gesamten Steiermark weitgehend entspannt. Alle wichtigen Verbindungen waren geräumt, auf nur noch wenigen Nebenstraßen in der Obersteiermark bestand Kettenpflicht für Schwerfahrzeuge. (APA)

Share if you care.