Tödlicher Verkehrsunfall im Bezirk St. Pölten

8. April 2003, 09:59
1 Posting

20-Jähriger konnte nach Kollision mit anderem Pkw nur noch tot geborgen werden

Tödlich endete am Montagabend ein Verkehrsunfall auf der B39 im Bezirk St. Pölten. Ein 45-jähriger Techniker geriet gegen 18.35 Uhr von St. Pölten kommend mit seinem Pkw vor seinem Heimatort Obergrafendorf ins Schleudern, nachdem er laut Zeugenaussagen wegen überhöhter Geschwindigkeit auf das Bankett geraten war und das Fahrzeug wieder auf die Fahrbahn lenken konnte.

Der Wagen geriet in der Folge auf die Gegenspur und prallte gegen den entgegen kommenden Pkw eines 20-Jährigen. Beide Fahrzeuge wurden nach dem Anprall in den Straßengraben geschleudert. Der 20-Jährige wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Der Notarzt konnte jedoch nur mehr den Tod feststellen, wie die Niederösterreichische Sicherheitsdirektion berichtete.

Der 43-jährige Techniker wurde leicht verletzt, ein Alkotest ergab einen Wert von 0,6 Promille. Die Unfallstelle war bis 21.00 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt, eine Umleitung wurde eingerichtet. (APA)

Share if you care.