"Das Ergebnis muss stimmen"

8. April 2003, 17:02
22 Postings

Austria-Coach Daum erwartet gegen Sturm Besserung - Kirchler und Scharrer mit Salzburg am Tivoli gegen Wattens - Ried empfängt Kärnten

Wien - Am Dienstag und Mittwoch steigt das Viertelfinale im österreichischen Cup. Die Schlagerpartien heißen Austria Wien - Sturm Graz (Dienstag) und SV Mattersburg - GAK (Mittwoch). Die weiteren Begegnungen: SPG Wattens/Wacker (Regionalliga) - SV Salzburg sowie SV Ried - FC Kärnten (beide Dienstag).

Austria-Coach Christoph Daum erwartet sich nach der 0:2-Pleite gegen die Admira einiges von seinen Kickern. "Die Partie muss für uns den Charakter eines Finalspiels haben, denn das Ergebnis ist später nicht mehr korrigierbar. Das sollte bei uns eine entsprechende Reaktion auslösen. Niemand verlangt einen Schönheitspreis, das Ergebnis muss aber stimmen", erklärte Daum, der über den Einsatz des am Knie lädierten Djalminha erst nach dem Abschlusstraining entscheidet. Die Zeit des Erklärens und Redens sei endgültig vorbei, ab nun werde gegebenenfalls nur noch gehandelt: "Sie müssen mit Leistung zeigen, dass sie mit uns eine gemeinsame Zukunft wollen. Nur wer sich mit 100 Prozent für die Ziele des Vereins einsetzt, kann sich das Schlaraffenland namens Austria in Zukunft erhalten."

"Jetzt erst recht"

Die Austria würde nur dann zu ihrer spielerischen Linie finden, wenn alle an die Grenze gingen. Daum: "Ich verteufle keinen Spieler, doch kritische Worte müssen sein, ohne diese darf man nicht zur Tagesordnung übergehen." Auf die Frage, ob er den Gang nach Österreich und zu den Veilchen bereut habe, antwortete er ganz energisch: "Ein Christoph Daum gibt nie auf, für ihn zählt nur eines: Jetzt erst recht".

Auch bei Sturm Graz will man den Ärger nach den jüngsten Leistungen und der Niederlage in Ried so schnell wie möglich hinter sich lassen. "Wir müssen in die Zukunft blicken, es stehen wichtige Spiele auf dem Programm", meinte Franco Foda. Wie man im Horr-Stadion gewinnt, wissen Sturm-Kicker: im November 2002 siegten die Grazer 2:1.

Massenbesuch in Innsbruck

In Tirol wird ein Zuschaueransturm auf den Tivoli neu erwartet. Rund 10.000 Wattens-Fans werden die Rückkehr der Ex-Innsbrucker Roland Kirchler und Markus Scharrer erleben, die beide jetzt das Salzburg-Trikot tragen. "Auf uns wartet eine Truppe voller Profis, die allesamt sehr, sehr heiß auf das Spiel sind", meinte Scharrer.

Der Tabellenführer der Regionalliga West bangt um Torjäger Sammy Koejoe (34 Saison-Treffer), der an einer Oberschenkel-Zerrung laboriert. Nicht nur deshalb steht für Trainer Michael Streiter fest: "Wir sind Außenseiter. Aber wir freuen uns auf ein lässiges Spiel, aus dem wir wieder viel lernen können."

Cup für Kärntner Nebensache

Nach dem 2:1-Sieg am Samstag über Sturm hat Ried plötzlich zwei Chancen auf den Europacup-Einzug. Im Cup, den die Rieder 1998 gewonnen hatten, ist dafür ein Heimsieg über den abstiegsgefährdeten FC Kärnten notwendig. Coach Gerhard Schweitzer setzt vor allem auf den Senegalesen Sidibe, der gegen die Grazer beide Treffer erzielte. "Ihm ist endlich der Knopf aufgegangen. Er hat Spaß und wird immer besser", meinte Schweitzer über den 22-Jährigen.

Weniger Spaß bereitete Neo-Coach Johannes Haubitz die Leistung des FC Kärnten am Samstag beim glücklichen 2:2 gegen Bregenz. Die Klagenfurter haben derzeit den Kopf fast ausschließlich bei der Meisterschaft, der Cup läuft nur nebenbei mit. "Das Spiel in Ried dient uns als Vorbereitung für das Bregenz-Rückspiel", meinte Haubitz. Manager Günter Hafner bat die Spieler danach zur Aussprache und stellte Einigen die Rute ins Fenster: "Mir sind junge Kämpfer lieber als alte Abkassierer." (APA)

PROGRAMM

  • SV Ried - FC Kärnten (19:00, Rieder Stadion, Steiner)

    Ried: Oraze - Lesiak - Nentwich, Steininger - Kührer, Angerschmid, Drechsel, Glasner, Laimer - Sidibe, Radovic/Darazs Ersatz: Michl - Kauz, Grassler, Ortlechner, Stockinger Fraglich: Radovic (Zehenverletzung) Es fehlen: Lasnik, Feichtinger (beide gesperrt), Akagündüz (verletzt)

    Kärnten: Goriupp - Vorderegger, W. Kogler, Hieblinger, Papac - Zuleta, Hota, Kolvidsson, Höller - Ambrosius, Maric Ersatz: Schenk - Rohseano, Stary, Bubalo, Atalay, Jovanovic, Pilipovic

  • SPG Wattens/Wacker - SV Salzburg (19:00, Tivoli neu, Meßner)

    Wattens/Wacker: Bischofer - Wazinger - Paris, Schrott - Kellner, Mader, Alfred Hörtnagl, Grüner, Rapp - Djulic/Koejoe, Hanikel Ersatz: DeVora - Eder, Mimm, Schreter, Aigner, Windisch Fraglich: Koejoe (Oberschenkel-Zerrung)

    Salzburg: Safar - Winklhofer, Szewczyk, C. Jank, A. Ibertsberger - Brenner, Laessig, Scharrer, Schriebl - Kirchler, Pfeifenberger Ersatz: Arzberger - J.C. Suazo, Eder, Rajic, Woldeab, Unverdorben, Hassler Es fehlen: Marasek, Schoppitsch, Messner, Tomic (alle verletzt), Pichorner, Friedl (beide bei den Amateuren)

  • Austria Wien - Sturm Graz (19:30, Horr-Stadion, Drabek)

    Austria: Mandl - Scharner, Akoto/Cesar, Ratajczyk, Dheedene - Kvisvik/Djalminha, Flögel, M. Wagner, Janocko - Gilewicz, Rushfeldt Ersatz: Ziegler - Martin Hiden/Pircher, Panis, Helstad, Hasek, Dospel, Kahraman, Linz/Parapatits Fraglich: Djalminha (Knorpelentzündung im Knie)

    Sturm: Gratzei - Petrovic, Neukirchner, Strafner, Bosnar - Brzeczek, Säumel, Mujiri, Dag - Szabics, Amoah Ersatz: Weber - G. Korsos, Haas, Rojas, Masudi, Wetl, Mählich, Pregelj (Alle Spiele am Dienstag)

    MITTWOCH: SV Mattersburg - GAK (19:15)

    • Bild nicht mehr verfügbar
    Share if you care.