Milliardenplus bei Arbeitslosengeld

7. April 2003, 16:56
2 Postings

Trotz gestiegener Arbeitslosenzahlen sind die Überschüsse von 1,06 auf 1,20 Milliarden Euro im Vorjahr gestiegen

Wien - Die finanzielle Situation im Bereich der Arbeitslosenversicherung hat sich in den letzten Jahren ständig verbessert. Von 1996 bis 2002 ist der Überschuss von Einnahmen gegenüber den Ausgaben stetig gestiegen. Im Vorjahr hat die positive Gebarung bereits 1,2 Milliarden Euro betragen, geht aus den jüngsten Zahlen des Arbeitsmarktservice (AMS) hervor. Im Vorjahr standen Einnahmen von 3,93 Milliarden Euro Ausgaben von lediglich 2,78 Milliarden Euro gegenüber.

Die durchschnittliche Höhe des Arbeitslosengeldes hatte Ende 2002 genau 704 Euro betragen, bei der Notstandshilfe waren es 551 Euro.

Die steigenden Überschüsse der Arbeitslosenversicherung korrelieren nicht mit der Entwicklung der Arbeitslosenzahlen. Diese waren im Jahresschnitt zuletzt von 2001 auf 2002 von 203.883 auf 232.418 gestiegen. Dass der Überschuss 2002 trotzdem höher war, liegt auch an der kürzeren Verweildauer in der Arbeitslosigkeit.

Nachfolgend die Entwicklung der Arbeitslosenversicherung von 1996 bis 2002:

 Jahr    Aus-    Ein-    Gebarung   Arbeits-   Arbeitslose
         gaben   nahmen            losengeld  Jahresschnitt
           (in Milliarden Euro)    (in Euro)

1996 3,13 3,26 + 0,13 637 230.507 1997 3,02 3,33 + 0,31 633 233.348 1998 2,95 3,42 + 0,47 642 237.794 1999 2,86 3,56 + 0,70 672 221.743 2000 2,70 3,71 + 1,01 683 194.314 2001 2,87 3,93 + 1,06 690 203.883 2002 2,78 3,98 + 1,20 704 232.418

(APA)

  • Artikelbild
    foto: photodisc
Share if you care.