Faschingskrapfen

foto: derstandard.at/schersch
Bild 1 von 11»

Zutaten

für rund 12 bis 16 Stück

500g gesiebtes Mehl (glatt)
4 Dotter
80g Zucker
80g Butter
1 Pkg. Trockengerm
¼ Liter Milch
1 Pkg. Vanillezucker
Bio-Zitrone
2 EL Rum
Salz
100g Marillenmarmelade
Öl oder Kokosfett zum Ausbacken

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 76
1 2 3
Gehzeit

ok ok, die feinen Unterschiede zwischen Germ & Hefe sind mir eher wurscht. Sagt's mir bitte wer wielange so ca der Teig gehen soll, bevor ich Krapfen draus formen kann und wielang dann das zweite "Gehen" dauert. Nur so ungefähr, ich hab' keine Ahnung ob das eher 1h oder oder 10 min sind !

Kommt auf die Temperatur an. Je wärmer, desto schneller.
Eher eine Stunde.

kochen kann so einfach sein......

die krapfen vor dem backen füllen?
sagts mir, kann ich dem hendl jetzt auch schon zu lebzeiten bissl semmel und zwiebel füttern, rupfen, gut durchkneten, oder alternativ im laufschritt zum ofen jagen (weil ein ei sollt ja drin sein) und bratfertig ist der gefüllte gummiadler?
aufs dampfl wird verzichtet, weils schnell gehen muss, und das knaggi fix für faschingskrapfen noch nicht marktreif ist.
für die mamas die arbeiten und/oder einen opernball organisieren, bietet es sich auch an einfach marillenmarmelade zwischen zwei butterkeks zu streichen und dann dick mit zucker zu stauben wenn plötzlich die narren vor der tür stehen.

und nächste woche:
schweinsbraten
oder:.....der tag an dem die paula vor dem heizlüfter eingeschlafen ist......

"Frau Bäurin, da bring i 's Krapfenholz,

daß 's auf die Krapfen nit vergeßts
oder alle alloan freßts!"

is schon wahr

in einen krapfen gehört marillenmarmelade.
aber ich gestehe, daß ich sie mit powidl drin auch sehr mag. ich hoffe, die krapfen-polizei hier wird mich deshalb nicht in der luft zerreissen und erinnere zu deren besänftigung daran, daß germteig und powidl ja auch in germknödeln und buchteln eine wunderbare und noch dazu urösterreichische verbindung einzugehen gewöhnt sind. ähem....

Und wenn schon

powidl macht sich ja wirklich ausgezeichnet im Krapfen. Noch Mohn drauf statt nur Zucker ...

Dann aber die Krapfen nicht frittieren, sondern kochen.

Dough-nuts!

Der Krapfen als solches wurde übrigens von den Türken nach Europa gebracht.
Dort nennt man dieses traditionelle Gebäck Hanim Göbegi (Frauennabel).
Über den Umweg USA kommt es neuerdings auch als Donut daher.

Sowohl die alten Römer kannten schon vor ca. 2200 Jahren die Krapfen und diese sind auch in deutschen Klöstern seit etwa 800 Jahren bekannt,
Soviel zu den Türken/Osmanen.

lassens ihm doch die freud

Viel zu viel Marmelade...

... ist in den Krapfen drin und dann auch noch so ungleich verteilt!

Beißt man nicht geschickt in die Marmeladenhöhle rein, patzt die ganze Marmelade links und rechts aus dem Krapfen heraus. Abgesehen davon ist die verwendete Marmelade viel zu süß, weil einfach zu viel Zucker verwendet wird.

Ich habe deshalb lieber Krapfen mit Nougatfüllung und Schoko oben drauf. ;-)

das ist sehr einfach: du suchst dir die i.a. gut sichtbare marmeladeneinspritzöffnung und beißt dort hinein - auf diese weise habe ich zum letzten mal in meiner kindheit einen marmeladenunfall gehabt :o)

Geh, so a Schmoarrn!

Wenn der Doktor tief gestochen hat, und du beißt genau in die Impfstelle, quetscht du die Marmelade am anderen Ende raus.

keine ahnung was du aufführst, aber das ist mir seit jahrzehnten nicht passiert (als kind hab ich halt irgendwo reingebissen ;oP)

und meine fresse (in bezug auf dein unteres posting) ist garantiert minimum so groß wie deine... ;o)

Nagut, vielleicht probier ich es wieder einmal. Aber nur mit einem Notfallteam, das mich sofort abwischt, wenn was passiert.

zwingt dich ja keiner, so bleiben mir mehr marmeladekrapfen :o)

Echt?

Das ist mir noch nie passiert. Muss ein Lehrling gewesen sein ;-)

Vielleicht liegt es auch an meiner großen Fresse. Ich hab nämlich noch nie in meinem Leben einen herkömmlichen Krapfen gegessen, ohne nachher von oben bis unten mit Marmelade voll gepatzt gewesen zu sein.

Begabtes Mädchen!

ahja...

und schoko + nougat ist ja nicht süß oder ;-)

Pervärs!

Absetzwirtkrapfen am Reinischkogel

eine echte Herausforderung für die stärksten Älpler!

Wuchtige Gigakrapfen mit Schokoladeüberzug

Noch genauer: Am Rosenkogel

Tja, essen ohne Patzerei

ist halt nicht jedermanns Sache. Bei mir funktioniert das Essen von Faschingskrapfen ca seit dem 6. Lebensjahr. Auch meine 8jährige Nichte ist, wie ich letzten Sonntag feststellen konnte, bereits dazu imstande.

Ihre Krapfen mit Nougat, Schoko oder von mir auch Wasabi oben drauf sind allerdings keine Faschingskrapfen.

Der rohe Teig schaut lecker aus.

Den nasch ich gleich weg.

Ich bestell mir beim Bäcker gelegentlich Krapfen ohne Drin und Drauf, weil ich das Picken nachher nicht sehr schätze und auch keine so Süße bin. Dafür nehm ich ab und zu Vanillesauce dazu. Buchteln sind mir zu wenig fett; deshalb muss es Krapfen sein.

Posting 1 bis 25 von 76
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.