Steve Jobs: "Googles 'Don't be evil' ist Müll"

Konkurrent wolle mit Android das "iPhone zerstören" - Adobe ist "faul" - Prognostiziert Ende für Flash

Auch wenn es über die Jahre immer wieder Berichte gegeben hat, dass Steve Jobs firmenintern ein äußerst gestrenges Regiment führt, und dabei auch gern mal MitarbeiterInnen regelrecht zur Schnecke macht, nach außen präsentiert sich der Apple-CEO üblicherweise äußerst vorsichtig in seiner Wortwahl. Im Gegensatz zu wesentlich aufbrausenderen Charakteren wie etwa Microsoft-Boss Steve Ballmer, entfleucht Jobs eigentlich kaum je öffentlich ein Schimpfwort über den Mitbewerb.

Google

Umso verblüffender, dass Jobs nun bei einem "Town Hall Meeting", bei dem der Apple-Boss nach großen Ankündigungen üblicherweise auf Fragen der eigenen Angestellten eingeht, gleich über zwei langjährige Partner äußerst deutliche Worte gefunden hat, wie Wired berichtet. So lässt er etwa keinen Zweifel daran, dass die Zeiten, in denen man mit Google in einem geradezu freundschaftlichen Verhältnis stand, endgültig vorbei sind. Google wolle mit Android das "iPhone zerstören", zeigt sich Jobs überzeugt, nur um anzufügen "aber wir werden sie nicht lassen".

Konkurrenz

Für Jobs ist auch klar, wer das Zerwürfnis zwischen den beiden Unternehmen verursacht hat: "Sie sind in das Mobiltelefongeschäft eingestiegen, nicht wir in die Suchbranche". Wie sehr der Apple-CEO dabei auch persönlich verärgert zu sein scheint, zeigt sich daran, dass Jobs bei der darauf folgenden Frage noch mal auf das Thema zurückkommt, um in der Härte der Formulierung deutlich nachzulegen: "Googles 'Don't be evil' ist doch ein Haufen Müll" so der Apple-Gründer.

Adobe

Auch zu Flash- und Photoshop-Hersteller Adobe fällt Jobs wenig positives ein, zwar sei das Unternehmen früher einmal richtig gut gewesen, aber mittlerweile sei man dort richtig "faul" geworden. Es gebe dort jede Menge Potential für gute Entwicklungen, aber man verweigere geradezu dies auch umzusetzen. Apple unterstütze Flash nicht, weil es voller Fehler sei, praktisch jedes Mal wenn ein Mac regelmäßig abstürzt, stelle sich Flash als Problem heraus. Jobs zeigt sich insofern auch davon überzeugt, dass Flash keine Zukunft hat: "Alle wechseln auf HTML5", so der Apple-CEO. (apo, derStandard.at, 01.02.2010)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 677
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
hi steve

you dont like closed circuit technology like flash? well then stop that itunes shit and open your iphone, your ipads, ipods....its ease and not a big deal. others can too....so can you
from my un-ipad notebook!
ps or are only standards copyright by apple a good thing and others arent? it looks like that, doesnt it?

hi bob,

all songs you bought* in itunes you can play on any computer and on any modern cell phone. They are standard mpeg 4 audio files without any DRM.

iTunes plays all songs as: m4a, mp3, wav (except drm off course) and aiff. You can buy songs everywhere (Amazon, Emusic...) and play them with iTunes.

I hope I could help, Steve

* Seit ca. April 2009 sind Songs in iTunes DRM frei.

Was geht denn mit euch?
Ich glaub kaum dass er sich hierher verirrt ...

Scheinbar ist für viele die Deutsche Sprache noch immer die schwerste *g*

nein nein nein liebe leute

der mac stürzt ja nicht ab.

Der Browser stürzt ab. und dabei ists egal obs apples safari, googles chrome, mozillas firefox, opera, oder der IE ist.

Flash ist der Hauptgrund für BROWSERAbstürze

und flash ist eine verbuggte alte technology. Die einfach wirklich ausgetauscht gehört. Alles was flash kann - kann html5 besser und mehr...


wenn sie sich über apples geschlossene Politik aufregen. solltens wissen, dass flash der einzige verbliebene proprietäre webstandard ist, der nach wie vor von einer einzigen Firma kontrolliert wird. Apple setzt sich hier für offenheit ein. und eben gegen das verschließen hier von adobe!

sonst wäre flash schon weiter gereift - aber so wird da kaum noch was gemacht...

warum ist dann

mein firefox schon seit monaten nicht mehr abgestürzt trotz flash-bombardierung?

wenn apple probleme mit einem webstandard hat, dann ok, aber es ist doch klar, dass apple flash boykottiert, weil es einfach die hoheit über die software-distribution verschwierigt.

denn: apple geht es entgegen ihrer aussage gerade nicht um die offenheit sondern das genaue gegenteil.. es geht darum, dass iphone udn ipad gerade NICHT offen sind.

flash ist standard, das ipad und das iphone können mit einem standard im web nicht umgehen...

welche faulen ausreden der erfinder des quicktime-formats hier vorbringt, der noch immer an diesem veralteten formats festhält ist sekundär... und dieser grund verlogen

flash

ist kein webstandard.

Safari am iPhone/iPod touch und nun am & iPad ...

... unterstützt gar keine (!) Plugins mehr, nicht ein einziges. Nicht einmal das eigene Quicktime Plugin! Für Filme wir da extra der Quicktime Player gestart.

Das ist alles gar eig. nicht so direkt gegen Adobe & Flash alleine gerichtet. Was mit HTML5 nicht geht, wird am mobilen Safari einfach nicht mehr unterstützt.

apples offenheit endet irgendwo zwischen betriebssystem und hardware.
sich da für offene software und inhaltsformate (für inhalte wiederum natürlich nicht) einzusetzen halte ich da für scheinheilig.

Apple will nur mehr offene Web Standards ...

... unterstützen wie zb. HTML5. Flash ist kein offener Standard, Flash wird nur ja von Adobe kontrolliert.

Am iPhone, iPod touch und iPad werden (auch jetzt schon) gar keine (!) Plugins mehr unterstützt - zero.

Auch sehr interessante Demos zu HTML5:
http://www.chromeexperiments.com/

ja, apple will dort offene standards, wo es keine kontrolle hat bzw wo andere kontrolle haben.
beim betriebssystem, bei den shop-anwendungen, bei apple-hardware ist nix mit offenen standards, da gibt apple vor wer was wie machen darf.
das meinte ich mit "scheinheilig" - wenn standards nur dann unterstützt und gefördert werden, wenn sie einem selbst zugute kommen, und gleichzeitig in anderen bereichen gemauert und umzäunt wird.

(aber ich finde flash genauso blöd wie alle außer adobe selbst)

Es ist sehr zu begrüßen ...

... das Apple immer noch ihr eigenes Betriebssystem herstellt und auch ihre eigenen Wege geht. Ein Monopol in diesem Bereich wäre nicht sehr wünschenswert.

Apple hat sich aber auch sehr gewandelt in den letzten 10 Jahren, vor allem mit Safari und HTML5 sind sie äusserst engagiert mit offenen Standards.

Wie es bereits Tim Cook (COO von Apple) letztens sehr treffend gesagt hat: "Apple wird sich jetzt nur mehr da engagieren wo es offene Standards gibt und wo man auch was beitragen kann."

Damit ist Flash am iPhone/iPad (da es eben nur von Adobe allein kontrolliert wird) nun definitv gestorben.

Flash am iPhone/iPod touch/iPad würde es also nur mehr geben, wenn Adobe alles offen legt und wenn alle daran mitarbeiten dürften und auch würden.

es ist sehr zu verurteilen ...

... dass apple offenheit einfordert und unterstützt, sich aber selbst nicht öffnet.

Meinst das ernst?

Offener Hardware- und Betriebssystem Standard? Das ist doch völlig sinnlos.
Apple sind die einzigen die dem Windows-Monopol Paroli bieten, und zwar eher über Qualität als über den preis. Das ist doch nix zum Meckern.

Bitte ein genaues Beispiel...

hab ich schon. wir drehen uns im kreis.

da gehts eigetlich ja nur um javascript - weniger spektakulär aber eher html5 lastig:
http://html5demos.com/ und http://htmlfive.appspot.com/

;)

Ich finde zum Bsp. das Grafikprogramm...

... "Sketchpad" ganz interessant als Javascript :-)

http://www.chromeexperiments.com/detail/sketchpad/

acha flash ist schuld daran, dass der mac abstürzt. könnte fast ne österreichische firma sein, immer sind die anderen schuld. seltsam, dass flash unter windows sehr stabil läuft..............

klar dass apple eregt ist, dass es immer konkurrenten gibt, die das total geschlossene apple-system durch offene systeme angreifen.........hier ist apple eben das neue microsoft geworden. wie heißt es so schön: die geschichte wiederholt sich, und wiederholt sich......

einfach lächerlich!

sagts an, ist der aus Österreich oder warum raunzt der so bedauernswert rum?

ich weiß nicht wer mir lieber ist ... kontrollfreak apple, der mir nicht erlaubt, mit meinem gerät zu machen, was ich möchte und wie ich es möchte, oder datensammler google, der alles erlaubt, aber mir dabei über die schulter schaut.

Wer wissen möchte was HTML5 zb. alles kann ...

... der sollte ev. auch mal hier nachschauen:

http://www.chromeexperiments.com/

Funktioniert zb. mit Apples Safari und Google Chrome.

Na und die anderen Telefonhersteller haben sich bestimmt über Apple gefreut...obwohl...bei dem lächerlichen Marktanteil wird es ihnen wohl wurscht sein.

Kleiner Tipp an Adobe...macht es wie Autodesk...wozu Software für Apple entwickeln.

Dear Sergei and Larry

Don't play in my sandbox you c*ck*s*ck*r

Steve
Sent from my IPhone

Dear Steve!

Ah, c'mon the web is full of flash, and it never crashed on my Machine!
Wait, maybe its because you cant handle freeBSD too well, or other open source software you stole ?
Ah, and btw: you think locking in your customers in your little iEcosystem is not evil ?

Orlando
Sent from my iLaptop.

Posting 1 bis 25 von 677
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.