Radiotest: Private holen weiter auf

28. Jänner 2010, 18:23
25 Postings

In Wien gemeinsam Kopf an Kopf mit Ö3 - Mit Daten zum Download und Grafik

Die halbjährliche Flut der Siegesmeldungen praktisch aller Sender schwappte vorüber. Was bleibt von der wichtigsten Reichweitenstudie der Hörfunker zum das zweiten Halbjahr 2009? Ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

  • Die ORF-Radios verlieren gemächlich weiter. 70,4 Prozent der Menschen ab zehn Jahren hören aber laut Umfrage eines davon täglich mindestens eine Viertelstunde.
  • Ö3, zentrale Werbequelle des ORF, gibt wieder ein wenig nach, insbesondere in Wien: In der Werbezielgruppe (14 bis 49 Jahre) mit 33,7 zu 33,2 hier Kopf an Kopf mit den Privaten - allen zusammen.
  • Kronehit, bisher einziges bundesweites Privatradio, kann deutlich zulegen:140.000 Hörer mehr als ein Jahr zuvor. Österreichweit 8,2 Prozent Tagesreichweite nach 6,3.
  • Die Riege der Privatsender, vermarktet von der RMS, profitiert auch vom Kronehit-Wachstum. Sie schaffen zusammen 24,4 Prozent Reichweite (ab zehn Jahren) und 31,6 in der Werbezielgruppe.
  • Radio NRJ etablierte sich erfolgreich in Salzburg und Innsbruck.
  • 88.6 und Antenne Wien konnten in der Hauptstadt Hörer gewinnen, 88.6 wurde aber kürzer gehört (weniger Marktanteil). Auch der Starfaktor leidet ab Montag bei 88.6: Hary Raithofer und Matthias Euler-Rolle geben die Morgenshow nach einem Jahr wegen Auffassungsunterschieden wieder ab (Artikel).
  • Lounge FM konnte sich ob der Enns auf 5,2 Prozent steigern,
  • Superfly verlor in Wien von 3,3 auf 2,3 (Werbezielgruppe). (fid/DER STANDARD, Printausgabe, 29.1.2010)
  • Artikelbild
    foto: photodisc
  • Radiotest für das zweite Halbjahr 2009

    Download
  • Artikelbild
    grafik: standard
Share if you care.