OpenOffice.org 3.2.0: Was kommt Neues?

Bild 1 von 8»
screenshot: andreas proschofsky

Nach dem ursprünglichen Release-Plan hätte OpenOffice.org 3.2.0 eigentlich bereits vergangenen November veröffentlicht werden sollen, daraus ist zwar nichts geworden, nun scheint die Release aber tatsächlich kurz bevor zu stehen. Mit dem Release Candidate 4 gibt es mittlerweile eine Testversion, die praktisch ident mit der finalen Version sein sollte, insofern liefert sie einen vorzüglichen Blick auf die Neuerungen des Updates, etwas was auf den folgenden Seiten vorgenommen werden soll.

Hintergrund

Zuvor aber ein paar grundlegende Anmerkungen, immerhin haben sich in den letzten Monaten im  Ökosystem rund um OpenOffice.org-Universum zentrale Umwälzungen ergeben, die auch auf die freie Office-Suite selbst massive Auswirkungen haben könnten. Durch die Übernahme des primären Trägers der OpenOffice.org-Entwicklung, Sun, durch Oracle sind zahlreiche Fragen zur weiteren Zukunft der Software aufgeworfen worden. Aber immerhin: Auch wenn derzeit noch so manches im Unklaren liegt, hat Oracle zumindest prinzipielles Interesse an der Weiterführung des Engagement rund um OpenOffice.org signalisiert.

Pläne

So soll es künftig etwa eine "Cloud-Version" von OpenOffice.org geben, auch wenn Oracle noch keine Details nennt, kann man sich darunter wohl eine Web-basierte Office-Lösung ähnlich Microsofts Ambitionen in diesem Bereich vorstellen. Einen weiteren Schwerpunkt will man auf FirmenkundInnen legen, also den Verkauf von Support-Verträgen weiter befördern. Aber auch die "Community-Edition" - also die kostenlose Download-Version von OpenOffice.org - soll weitere beworben und entwickelt werden. Welchem Unterfangen man dabei welche Priorität - und die nötigen Ressourcen - angedeihen lässt, wird sich aber wohl erst über die kommenden Monate herauskristallisieren. Insofern heißt es wohl zunächst mal: Abwarten.

weiter ›
Share if you care