Die Online-Redaktion

70 Online-Redakteurinnen und -redakteure machen derStandard.at für Leserinnen und Leser mit hohen Ansprüchen an eine gründliche und umfassende Berichterstattung

Die Redaktion von derStandard.at, Österreichs führender Qualitätszeitung im Internet*, liefert täglich Nachrichten in Echtzeit. Mehr als 60 Online-Redakteurinnen und -redakteure sind in den Ressorts International, Inland, Wirtschaft, Web, Sport, Panorama, Etat, Kultur, Wissenschaft, Gesundheit, Bildung, Reisen, Lifestyle, Karriere, Immobilien und AutoMobil sowie dieStandard.at und daStandard.at tätig.

Ab 6 Uhr früh ist die Online-Redaktion besetzt, bis 23 Uhr werden die Leserinnen und Leser von derStandard.at laufend mit Eigengeschichten, Texten der Print-Schwester STANDARD, Agentur-Berichten und Fotos auf dem neuesten Stand gehalten. Wenn es die Nachrichtenlage verlangt, wird durchgearbeitet. In den täglichen Besprechungen - "Moko", "Miko" und "Ako" - werden die Aufmacher der Seite besprochen.

Hervorzuheben sind unter anderem

  • Interviews und Reportagen
  • Live-Berichterstattung zu politischen und sportlichen Ereignissen
  • Multimediale Angebote wie Video-Beiträge und -Interviews sowie Livestreams aus dem Parlament
  • Regelmäßige Chats mit Persönlichkeiten zu aktuellen Themen
  • Blogs von externen wie internen Autorinnen und Autoren
  • Komment@re von Online-Redakteurinnen und -Redakteuren

Den Leserinnen und Lesern bietet derStandard.at ein Forum zum Meinungsaustausch: Unter jedem Artikel gibt es die Möglichkeit, Kommentare zu posten.

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 284
1 2 3 4 5 6 7
HILFE für Mobbingopfer

Es gibt unter Mobbingbetroffenen 20 % Suizidrate (!!) - Dunkelziffer noch höher! Seit Jahren bekannt! Bei Berichten über Mobbing werden NIE die HILFSSTELLEN erwähnt!! Warum nicht? In der ARGE Ö ist das Bundesland Steiermark NICHT VERTRETEN (!). Selbst über ARGE Ö findet NIEMAND unser Mobbingwissensportal. Wir bitten den Standard, bei Mobbingbeiträge HILFE-STELLEN und unser Netzwerk der Österr. SHGs anzuführen!!! http://www.selbsthilfegruppe-mobbing-graz.at/netzwerk/ Im Namen aller Mobbingopfer: DANKE SCHÖN!!!!!!!!!!!!!!

guten tag!

seit der umstellung auf das neue postingsystem, ist es kaum möglich auf iOS-geräten zu posten.

die eingabe bleibt hängen, man kann nicht mehr editieren oder gar etwas hinzufügen. es scheint unabhängig davon zu sein ob mit 3G oder EDGE, aber sehr wohl abhängig von der anzahl der zeichen.

selbst wenn ein text vorher in den notizen verfasst wird und anschliessend eingefügt, wird er gleich danach unbearbeitbar.

mit der bitte um behebung,
danke und gruß

Community
00

Oje, das tut uns leid. Tritt der Fehler in der App auf oder auf der mobilen Website im Browser? Falls möglich, bitte um eine genauere Beschreibung und Screenshot an webmaster@derStandard.at Danke!

es handelt sich um die mobile version.

lorem ipsum dolor sit amet lorem ipsum dolor sit amet lorem ipsum dolor sit ametlorem ipsum dolor sit amet lorem ipsum dolor sit amet

^^ ende der eingabe und das fehlende leerzeichen war nicht mehr hinzuzufügen!

Unabhängiger Journalismus - Petition - Anti(Cyber)Mobbing-Gesetz für Österreich

Frage: Wie schaffen engagierte Menschen, ohne finanzielle Mitteln, ohne diverses Lobbying und ohne einflussreiche Netzwerkpartner auf ihr Anliegen in den Medien aufmerksam zu machen?

Mobbing kostet pro "Fall" 175.000-200.000 €, für Vorarlberg ca. 618-680 Mio. Verluste pro Jahr.

Ich würde mich freuen, wenn nicht nur die toten Mobbingopfer in den Medien Beachtung finden, sondern auch die noch lebenden Mobbingopfer.

"Der Staat (=Medien), der Mobbing in seinen Dienststellen und in der Privatwirtschaft zulässt oder nicht ausreichend sanktioniert, kann sein humanitäres Wertesystem nicht glaubwürdig an seine Bürger vermitteln und gibt damit dieses Wertesystem langfristig dem Verfall preis." Dr. Peter Wickler

Anregungen

1. In der chronologischen Übersicht ist es sehr oft nicht (mal) zu erraten in welchen Themebereich eine Meldung gehört. Und manche Titel sind absolut unklar, verwirrend oder manchmal einfach nur verwirrend.
2. Manchmal fühle ich mich wie ein kleiner i-Tüpferlreiter. Ich bin selbst kein Grammatikgenie und hin und wieder ein Fehler kommt immer vor. Aber manches mal ist es echt haarsträubend. Man hat den Eindruck, ein Artikel wurde von einem 10-11-jährigem Kind geschrieben.
3.Eine Sprache ist immer im Fluss. Aber in Österreich heißen die Buben immer noch Buben und nicht Jungs. Und eine "Sause" ist im Jahr2013 sicher kein österreichisches Wort. BITTE!! Das tut einfach weh. Unser Wörterbuch ist nicht der Duden, sondern das österreichische WB.

Community
00

Wir bemühen uns redlich alle Regeln der deutschen Rechtschreibung zu befolgen, doch da die Aktualität zweifelsfrei zur Triebfeder dieser Branche gezählt werden muss, kann es mitunter durchaus vorkommen, dass auf Grund der Geschwindigkeit in der wir unsere Artikel der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen möchten, der eine oder andere Tipp-und/oder Rechtschreibfehler übersehen wird.
Daher freuen wir uns immer sehr wenn uns unsere aufmerksamen User und Userinnen auf konkrete Fehler hinweisen, da es uns natürlich ein großes Bedürfnis ist unsere Beiträge fehlerfrei zu gestalten.

Wieder ein aktuelles Beispiel:
http://derstandard.at/137117201... isewarnung
Was versteht man unter diesem Titel? Wohl nicht dass das Außenministerium eine partielle Reisewarnng für Ägypten ausspricht. Das hat nichts mit "Geschwindigkeit" zu tun.
Und als Antwort auf ihre Antwort zu Punkt 2. Es geht nicht um Tippfehler oder fehlende Satzzeichen oder dgl. Und was ist die Antwort auf Punkt 1 und 3.
Ein schönes Beispiel(siehe Link) gibt es ja auch gerade wieder.

EU-Taranis 2013

Warum wird über diese Übung in Salzburg nicht berichtet. Da werden "Berge" von Steuergeldern verbrannt und kein Journalist hinterfragt für was die kolportierten 1,2 mio in Wirklichkeit wesentlich mehr, verwendet wurde. z.B. für die Übung zusätzliches Personal eingestellt usw. Wo waren die ausl. Helfer beim Hochwasser ? Wo waren die Drohnen zur Suche der 2 vermissten Personen beim Hochwasser. 3/4 des Geldes wurde für Flugreisen, Hotelaufenthalte, Bewirtung etc. ausgegeben. Wenn bei einem Jahrhunderthochwasser der EU-Mechanismus ausgelöst wird, wann dann?

Dossiers im Hauptmenü Wirtschaft

Anstatt im Haupt/Nagivationsmenü bei Wirtschaft die Unterkategorien
Unternehmen - Finanzen & Börsen - ATX - Indizes - Aktien - Fonds - Währungen - Rohstoffe - Zinsen - Watchlist & Portfolio
zu verwenden, wäre es imo nach sinnvoller, dort Dossiers anzubieten.
Also statt der börsenspezifischen Überschriften von ATX bis Portfolio dort
zb Konjunktur - Arbeitsmarkt - Handel - Steuer - Tourismus - Budget

Community
00
26.6.2013, 17:43

Danke für Ihren Vorschlag. Jede Ordnung hat Stärken und Schwächen und diese wurde 1.000 mal diskutiert, vielfach neu überlegt, oft umgestellt, und ist laufend am Prüfstand.

Die Nationalratswahl naht!

Wie wäre es mit einer Zusammenstellung aller Fehlleistungen unserer Politiker der letzten 5 Jahre? Alles wird in einem Artikel gesammelt, der bis zur Wahl auf der Startseite sticky steht. Die User dürfen auch kommentieren und ergänzen, falls die Redakteure was verdrängt haben :)

In der Chronologie ist der Wurm drinnen, manche Artikel erscheinen

gar nicht (z.B. http://derstandard.at/137117017... r-gedacht) Dann steht da Update vor 2 Minuten und der jüngste Artikel ist mehr als eine Stunde alt.

Kommentar Ranking notwendig

Die Kommentare sind teils sinnlos, warum rankt der Standard nicht Kommentare nach Bewertungen und Antworten. Das würde das System signifikant aufwerten, so wie es auch bei YouTube, TheVerge, Engadget und anderen großen online Blogs passiert. Sonst Gratulation für die gute Arbeit an die Redaktion. lgG

Community
02
17.6.2013, 16:34

Wie bereits im Community Ausblick angekündigt, wird dieser Wunsch jedenfalls berücksichtigt. Mehr dazu finden Sie hier: http://derstandard.at/135830569... kelIndex=4

Super

wie gesagt sehe ich als essentiell, wie man auch bei Facebook und allen anderen Plattformen sieht, ist ein intelligentes Ranking wichtig, und nicht nur ein hervorheben, zusätzliche Filter wären natürlich auch von Vorteil, da man es sich dann aussuchen kann. Cool wäre auch eine Mac App um eigene Postings zu verwalten und Messenger like zu senddn oder darauf zu reagieren, bezw. Notifications. Sollte Euch so eine Idee einer Desktop Anwendung gefallen, könnt Ihr mich gerne kontaktieren ;-). lg

solange nicht die gewohnte sortierung (nach einreichzeitpunkt (in zukunft wohl veröffentlichugszeitpunkt) und ungefiltert) abgeschafft wird, solls mir recht sein.

Ich wär schon froh, wenn man keine Stunden oder halbe Tage zur Veröffentlichung von Posts bräuchte.

Da wär ich auch froh, wenn es bei Ihnen net immer so ewig lang dauern würd, ich vergess dann nämlich ganz gern auf's Antworten, und Sie glauben dann ich sei unhöflich.

sich immer nur beschweren oder wie

die leute vom standard machen einen guten job, die postings zu moderieren ist keine einfache aufgabe, vorallem nehme ich an, dass neben diesen aufgaben noch 1000 andere dinge anfallen, insofern shut up... ;)

lächerlich.
"sich immer nur beschweren"
schlicht lächerlich

Da will sich wohl jemand bei der Frau Lehrerin einschleimen. ;-)

Das hat nix mit einschleimen zu tun

Aber mir geht das rumgejammere auf die Nerven, das ist alles.

Ich bin ja teilweise selbst schuld mit meiner frechen Klappe.;-)

Posting 1 bis 25 von 284
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.