Barack Obama - eine Enttäuschung?

Die Zwischenbilanz nach einem Jahr im Amt

Ein Jahr ist Barack Obama im Amt. Nach dem Hype ist der US-Präsident in den Mühen der Ebene angekommen. Allgemein macht sich Enttäuschung breit. Aber wie sieht Obamas Bilanz wirklich aus? In der Außenpolitik: Er hat die internationalen Beziehungen auf einen neuen Ton gestimmt, aber vieles geht schleppend. Von seinem Vorgänger hat er zwei Kriege geerbt. Er konzentriert sich jetzt auf den Kampf gegen al-Qaida - in Afghanistan, in Pakistan. Obamas größter Erfolg: Die Gesundheitsreform hat er praktisch durchgebracht. Bald können sich nahezu alle Amerikaner eine Krankenversicherung leisten. Rund 50 Milliarden Dollar jährlich werden zu den Bedürftigen umverteilt. Trotz aller Kritik an Schwächen des Gesetzes: Das ist die bedeutendste progressive Sozialreform in den USA seit vierzig Jahren. Und jetzt plant seine Regierung eine Sonderabgabe für Banken, die vor allem die zehn mächtigsten Institute treffen wird. Also: Obamas Bilanz ist nicht nur rosig, aber alles in allem kann sie sich sehen lassen.

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 174
1 2 3 4
Obama Täuschung - Unbedingt ansehen!

http://nuoviso.tv/verschwoe... chung.html

Schnell vergöttert, schnell entzaubert

Obama hat sicher das ihm mögliche getan,

und das ewige HÄTTE WÄRE KÖNNTE ist irrelewant.

Es lebe OBAMA !

Lederhodenanalyse

Als Österreicher in den USA lebend bleibt einem vor Staunen der Mund offen, wenn die journalistische Lederhosen-Fraktion in Europa aussenpolitische Analysen von sich gibt und an US-Präsidenten Noten vergibt: Brav war'st Obamabua.....

Vom Niveau her nicht immer erste Sahne, zugegeben. AAABER: Das zeugt doch von Interesse und Anteilnahme an den USA, nicht? Wer sehr enttäuscht über Obama ist, der kann a) entweder dumpf-antiamerikanisch sein oder b) sich einfach zu früh gefreut haben, dass sich die Verhältnisse in Amerika (Gesundheitssystem, Irak, Klimapolitik) zum Besseren wenden.

Als Mitglied der GRM kennt er sich da natürlich aus, der Misik.

War er schon zur Ernte in Kuba?
http://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Misik

Das er Mitglied der GRM war ändert natürlich alles

Moment mal mir bekannte ehemalige GRMler sind heute in verschiedenen politischen Parteien, in Großbanken, in Umweltorganisationen und sogar in Kirchen aktiv.
Sollten das nicht alle glühende Kommunisten sein?
Sind das jetzt Verräter?
Was sagt uns das jetzt über den Herrn Misik? Genau gar nichts.

Danke für den Link.
Dazu fällt mir spontan ein:
Wer mit 20 ……….. und wer mit 40 noch Kommunist ist hat kein ….. :-)).

Der Obama-Effekt verblasst! Warum? Er kämpft zu wenig!

Nachdem der Blair-Effekt rasch verpufft ist, verblasst nun langsam auch der Obama-Effekt!
Was Obama positiv geleistet hat zählt Misik brav auf, verschweigt aber wichtige Sachen, die er im Wahlkampf versprochen und nicht gemacht hat.
Zwei Beispiele: Er hätte das außenpolitische Klima schon viel´mehr entspannen können: wenn er, wie einst versprochen in den Iran gereist wäre und selbst mit den dortigen Häuptlingen spricht. Das gleiche gilt für Nordkorea!
Bei den Menschenrechten macht Obama strukturell weiter wie Bush: jahrelanges illegales festhalten von Verdächtigen, keine Prozesse, töten auf Verdacht mit Drohnen etc..
Misik suggeriert Obama konnte nicht mehr erreichen: Wer hat Obama gehindert in Mass. ordentlich wahlzukämpfen? etc.e.

Der Vidioblog

Ich bin Auslandsoesterreicher und wohne in der U.S.A. Ich wusste garnicht das Herr Misik bei President Obama Kabinett ist. Alles was man sagen kann: Ausser Spesen nichts gewesen.

enttäuscht könnte man von obama ja nur sein, wenn

man sich etwas erwartet hätte.

Yeah, Sozialreform!
Natürlich beudeutet Pflichversicherung nicht Umverteilung von der Allgemeinheit zu den Versicherungsgesellschaften! Ausgeschlossen! Natürlich hilft das den Armen und Schwachen, nicht den Leuten, die Obamas Wahlkampf finanzieren.

Und ich würde gerne wissen, was der Misik dazu zu sagen gehabt hätte, wenn diese brillante Militärstrategie - Truppen aufstocken und langsam auch eine Front in Pakistan eröffnen - von Bush gekommen wäre. Sooo progressiv!

Manche Dinge sind nicht wie sein oberflächlich erscheinen, und nicht alles was ein Progressiver "progressiv" nennt ist gut. Aber dazu müsste man sich mit den Dingen wirklich auseinandersetzen und nicht nur schauen wer grad den Zeitgeist am besten trifft. Nichts für den Misik.

reform ist durch?

herr misik, ich habe ihren vid blog nicht zu ende geschaut, denn ich denke sie feiern hier zu früh!

http://www.youtube.com/watch?v=7... r_embedded
die reform ist NICHT durch, es kann noch mal ganz fies heiss werden für mr o - und dann bliebe auch von dem ersten jahr nichts, was man sich - selbst im s**** haus - aufhängen könnte.

zugegeben, unwahrscheinlich, dass dies passiert, wenn sie also doch durchgeht, die reform, schau ich morgen den rest. versprochen!

es ist passiert.. die Demokraten haben den Senatssitz füt Massachusetts verloren. Jetzt fällt vermutlich auch der traurige Rest der "health reform" durch.

und wo jetzt der 60. senatssitz weg ist wird es sehr sehr schwer, von wegen durch!

ich sehe in obama keine entäuschung, alles läuft so wie ich es erwartet habe. mehr truppen neue fronten, banken bailouts das die schwarte kracht.
was will man von jemanden der primär berater aus der wall street in seinen staab aufnimmt!

Von der US-Innenpolitik hat Misik keine Ahnung.

Obama ist genau das, was das Kapital in der Krise gebraucht hat. Jemand der den Zorn dämpft ohne echte Veränderungen zu bringen. Wenn er noch 3 Jahre so weiter macht, dann wird er zum One-Term-President. http://exiledonline.com/are-obama... from-hell/

hm

kann man auf kaemme bzw buersten allergisch sein?
tragisch sowas.

stellen sie sich vor, wie herr misik ordentlich gekampelt aussähe. die haare sorgfältig über die lichten stellen drapiert. kein mensch würd ihm zuhören und ihn ernst nehmen.
besser so zerzaust und ein bisschen waldschrattartig aber genau deshalb schon wieder putzig.

Es gibt einen Lichtblick im Kabinett Obama, nämlich die streitbare Hilda Solis als Arbeitsministerin.

Der Rest ... don't get me started.

(Und nein, ich weiß auch nicht, was wir mit Afghanistan machen sollen. Den Afghanis kann man es wohl nicht überlassen, nur leider gibt es dort so viele davon ... Tja, tja, tja! Sie drückt und drückt, die Bürde des weißen Mannes ... und jetzt drückt sie auch Barack Obama -- das nennt man Fortschritt; Frantz Fanon hatte freilich eine andere Bezeichnung dafür.)

na hoffentlich verschreid'as ned der misik...

nach der heutigen nachtragswahl glaube ich jedoch, er hats verschrien...

Diesmal wieder nicht frisiert.

das gehört zum image und soll die glaubwürdigkeit bei der zielgruppe erhöhen...

Weshalb man die korruptesten und brutalsten Regimes der Welt in Afganistan, Pakistan, etc. installieren muss, um den Terrorismus zu bekämpfen, will mir nicht ganz einleuchten. Wo bleibt der "Change" in dieser Strategie?

Und wieso hat man die Eigentümer der Pleite-Banken rigoros verschont und alle Verluste dem Volk aufgebürdert? Nur aus Zeitmangel, oder wollte Obama nur die Hand nicht beißen, die Ihn füttert?

Ich glaube, Obama ist desselben Geistes Kind wie die Bänker: Ein postpolitischer Technokrat; Reden ist eine Sache, entscheiden tun aber die Modellrechner ...

völliger unsinn, aus 2 gründen

1. der ursprüngliche kern der gesundheitsreform, eine staatliche krankenversicherung für alle, wurde unter dem politischen druck von lobbyisten und republikanern komplett fallengelassen und umfunktioniert in milliardensubventionen für eines der ohnehin schon teuersten und ineffizientesten gesundheissysteme der welt.
2. mit "steuergeldern" finanziert präsident obama gar nichts. die USA müssen 2010 mindestens 500 Milliarden Dollar neue Schulden machen, um die laufenden Zinsen zu bezahlen, von auslaufenden Staatsanleihen die niemand mehr (weder China, noch EU, noch Japan) verlängern will ganz zu schweigen. Obama hat die Notenpresse angeworfen wie noch kein Präsident vor ihm, da ist die pseudo-Gesundheitsreform auch schon egal.

Posting 1 bis 25 von 174
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.