Kirch-Gläubiger müssen noch zwölf Jahre warten

6. April 2003, 14:03
posten

Zumindest was die Schlussverteilung betrifft

München - Die Gläubiger der insolventen KirchMedia müssen möglicherweise noch bis zu zwölf Jahre auf ihr Geld warten. Insolvenzverwalter Michael Jaffe sagte dem Magazin "Focus": "Ich gehe davon aus, dass die Gläubiger frühestens in drei Jahren eine erste Abschlagszahlung erhalten. Mit einer Schlussverteilung rechne ich erst in zehn bis zwölf Jahren."

Unterdessen hat Leo Kirch laut "Focus" ein Jahr nach seiner Pleite zusammen mit seinem ehemaligen Stellvertreter Dieter Hahn eine neue Firma gegründet. Die Geldeinlagen dafür kämen von Hahn und Kirchs Ehefrau Ruth. In der "KF 15 GmbH & Co KG" könnte Kirch laut "Focus" Teile seines Vermögens bündeln.

Sein wichtigster Wert sei dabei der persönliche Schadenersatzanspruch gegen die Deutsche Bank und deren Ex-Chef Rolf Breuer, mit dem Kirchs Anwälte mindestens 100 Millionen Euro erzielen wollen. (APA/dpa)

Share if you care.