Rotich gewann Paris-Marathon

6. April 2003, 16:07
posten

Kenianer siegte mit Streckenrekord - Linz-Marathon und Wiener Halbmarathon ebenso an kenianische Läufer

Paris/Linz/Wien - Der Kenianer Mike Rotich hat am Sonntag den 25. Paris-Marathon in der Streckenrekordzeit von 2:06,33 Stunden gewonnen, womit er knapp unter einem Drei-Minuten-Schnitt blieb. Mit drei Sekunden Rückstand wurde Titelverteidiger bzw. Lokalmatador Benoit Zwierzchiewski Zweiter, Rang drei ging an Rotichs Landsmann Wilson Onsare in 2:06:46. Der Sieg bei den Damen ging an die Kenianerin Beatrice Omwanza in 2:27:43. Auf den Plätzen landeten die Italienerin Rosaria Console und Banuela Mrashani aus Tansania.

Mareng Sieger des Linz-Marathons

Der Kenianer Joseph Mareng hat am Sonntag bei starkem Wind und Temperaturen um den Gefrierpunkt den 2. OMV-Linz-Marathon nach spannendem Finish für sich entschieden. Mareng gewann den von 1.527 Läufern bestrittenen Bewerb über die klassische Distanz in 2:13:37 Stunden vor dem zeitgleichen Ukrainer Andrej Naumow.

Mareng wurde auf den letzten fünf Kilometern langsamer, nachdem er die Jagd nach dem Streckenrekord abgeblasen hatte, und so kam Naumow auf der Zielgeraden noch heran. Doch für den LCC-Wien-Athleten blieb schließlich wie im Vorjahr (hinter John Kiprono/KEN) nur Rang zwei. Bester Österreicher war der Kärntner Erich Kokaly als Vierter in 2:22:49 Stunden. Die Ukrainerin Jelena Fadejewa (LCC Wien) lief in 2:33:03 Stunden neuen Streckenrekord. Alle Bewerbe eingerechnet waren an diesem kalten und windigen Sonntag in Linz 6.650 Läufer unterwegs.

Kipruto-Sang Halbmarathon-Sieger in Wien

Der Kenianer Eliah Kipruto-Sang hat am Sonntag den Wien-Energie-Halbmarathon in Wien-Donaustadt gewonnen. Der Athlet vom LCC Wien setzte sich bei diesem offiziellen Vorbereitungswettkampf für den 20. Vienna City Marathon in 1:04:03 Stunden 1:48 Minuten vor seinem Landsmann Stephen Tapala (LCC) durch. Der Ukrainer Alexej Rubalschenko lag als Dritter 5:25 Min. zurück. In 1:14:25 wurde LCC-Läufer Ronald Smetacek als bester Österreicher Vierter. Bei äußerst unwirtlichen Verhältnissen kamen 1.556 Teilnehmer ins Ziel. (APA/AFP)

Ergebnisse des 2. Linz-Marathons am Sonntag:

  • Herren:
    1. Joseph Mareng (KEN) 2:13:37 Stunden - 2. Andrej Naumow (UKR/LCC Wien) 2:13:37 - 3. Witali Melzajew (UKR/LCC Wien) 2:20:15 - 4. Erich Kokaly (AUT/LC Villach) 2:22:49 - 5. Christian Auer (AUT/SV Gallneukirchen) 2:33:34 - 6. Max Springer (AUT/LG Pregarten) 2:34:28

  • Damen:
    1. Jelena Fadejewa (UKR/LCC Wien) 2:33:03 - 2. Emily Kimuria (KEN) 2:40:54 - 3. Carina Lilge-Leutner (AUT/LCC Wien) 3:06:00

    Ergebnisse Wien-Energie-Halbmarathon:

  • Herren:
    1. Eliah Kipruto-Sang (KEN) 1:04:03 Minuten - 2. Stephen Tapala (KEN) 1:05:51 - 3. Alexej Rubalschenko (UKR) 1:09:28 - 4. Ronald Smetacek (AUT) 1:14:25

  • Damen:
    1. Jackline Cheptoo (ETH) 1:20:24 - 2. Evelyne Kimuria (KEN) 1:21:02 - 3. Daniela Bidmon (AUT) 1:25:07

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Laufvergnügen auf der Champs Elysees in Paris

    Share if you care.