Kärntner Ausgleich in letzer Minute

5. April 2003, 18:42
posten

Bregenz muss sich in Klagenfurt mit 2:2 begnügen

Klagenfurt - Kein Trainereffekt beim FC Kärnten, aber ein glücklicher Punkt: Beim Debüt von Johannes Haubitz als hauptamtlicher Coach erzielte Vorderegger im Heimspiel gegen Bregenz, neben VfB Admira Wacker Mödling einer der beiden direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg, buchstäblich in letzter Sekunde noch den Ausgleich zum 2:2 (1:2) und verhinderte damit eine Verschlechterung in der Tabelle.

Die 7.000 Zuschauer im Wörthersee-Stadion erlebten nach einer Antikriegsgeste der Heimmannschaft, die mit "No War"-Überleiberln eingelaufen war, einen Blitzstart der Gäste. Die Vorarlberger nutzten in der dritten Minute nämlich bereits ihre erste Chance: Nach einer langen Hlinka-Flanke, die Kärnten-Verteidiger Vorderegger rasierte, bediente Pedersen seinen Teamkollegen Hlinka ideal, und der slowakische Teamspieler brauchte den Ball per Kopf nur noch ins leere Tore zu drücken. Doch postwendend gelang Höller aus einem Gestocher der Ausgleich (5.).

Nach dieser turbulenten Anfangsphase wirkten die Hausherren in der ersten Meisterschaftspartie nach der Entlassung des deutschen Coaches Rüdiger Abramczik zwar optisch überlegen, aber schon wie in den Spielen zuvor auch stark verunsichert. Die gefährlichere Mannschaft blieb daher trotz des schnell kassierten 1:1 vor allem aus Standardsituationen und Kontern SW Bregenz. Die logische Folge war das 1:2 durch Lawaree, der die Kärnten-Abwehr sichtlich überforderte (19.).

Nach dem Wechsel reagierte Haubitz auf die großen Lücken im Mittelfeld und sorgte mit einem Doppeltausch sowie der daraus resultierenden Umstellung von der Viererkette auf eine klassische Dreierabwehr mit Libero Hieblinger dafür, dass die Bregenzer sich nicht mehr so gut entfalten konnten wie vor der Pause. Doch in der Offensive brachten die Kärntner nichts mehr zu Wege. Und so hatten die Bregenzer zunächst im Finish zwei Matchbälle, doch sowohl Klausz (78./Fußabwehr von Goriupp) als auch Lawaree (81./Stange) scheiterten mit ihren Hundertprozentigen.

Und so kam es, wie es kommen musste. Mit der letzten Aktion der Partie gelang den Kärntnern der eigentlich unverdiente Ausgleich: Nach einem Kolvidsson-Einwurf spielte Zuleta den Ball einfach hoch in den Strafraum, wo Bubalo zum aufgerückten Vorderegger verlängerte, der in der 93. Minute auf 2:2 stellte. (APA)

  • FC Kärnten - SW Bregenz 2:2 (1:2). Wörthersee-Stadion, 7.000, Sowa.

    Torfolge: 0:1 ( 3.) Klausz (Kopf) 1:1 ( 5.) Höller 1:2 (19.) Ambrosius 2:2 (93.) Vorderegger

    Kärnten: Goriupp - Vorderegger, W. Kogler (58. Rohseano), Hieblinger, Papac - Zuleta, Hota (46. Stary), Kolvidsson, Höller - Ambrosius (58. Bubalo), Maric

    Bregenz: Tolja - Dickhaut - L. Unger, Geiger - Dasoul, Pedersen (56. Mehlem), E. Kulovits, Berchtold, Hlinka (63. Aslan) - Klausz, Lawaree

    Gelbe Karten: Maric bzw. Kulovits, Aslan

    Share if you care.