Nordkorea will UN-Resolutionen ignorieren

5. April 2003, 12:04
7 Postings

Vor dem Treffen des Sicherheitsrats zum Atomkonflikt stehen die Zeichen auf Sturm

Seoul - Wenige Tage vor dem Treffen des Sicherheitsrats zum Konflikt um das nordkoreanischen Atomprogramm hat der kommunistische Staat angekündigt, sämtliche in New York beschlossenen Resolutionen zu ignorieren. Das Atomprogramm sei nichts, was bei den Vereinten Nationen besprochen werden sollte, meldete die amtliche Nachrichtenagentur KCNA am Samstag. Nordkorea werde "jede Resolution und jedes Dokument, das sich mit der Angelegenheit befasst, für nichtig erklären", hieß es.

Das mutmaßliche Atomprogramm Pjöngjangs steht am Mittwoch auf der Tagesordnung des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen. Nordkorea lehnt eine Befassung der UNO mit dem Konflikt ab; eine Lösung könnten nur die USA durch direkte Gespräche mit Pjöngjang herbeiführen. Washington wiederum lehnt dies ab und fordert multilaterale Gespräche.

Die Amerikaner drängen den Sicherheitsrat, Nordkorea zu verurteilen: Das Land komme seinen Verpflichtungen nicht nach, die Verbreitung von Atomwaffen zu verhindern. Die Vetomacht China lehnte es bislang ab, eine derartige Entschließung überhaupt zu diskutieren.

Der Sicherheitsrat könnte Sanktionen gegen Nordkorea verhängen. Pjöngjang erklärte mehrfach, dies als Kriegserklärung zu werten. Neben China deutete auch Russland Widerstand gegen Sanktionen an.

Der Nordkorea-Konflikt hatte sich im Oktober dramatisch verschärft. Damals sagten die USA, Nordkorea habe die Wiederaufnahme eines geheimen Atomprogramms eingeräumt - ein Verstoß gegen ein Abkommen von 1994. Daraufhin stellten die USA und andere Länder Öllieferungen an das verarmte Land ein. (APA/AP)

Share if you care.