Anti-Kriegs-Proteste in Jordanien - Demonstrationsverbot in Kairo

4. April 2003, 15:31
2 Postings

Dutzende Festnahmen in Ägypten

Kairo - Rund 10.000 ägyptische Muslime haben nach dem Freitagsgebet in der Kairoer Al-Azhar-Moschee gegen den Irak-Krieg protestiert. "Auf zum Heiligen Krieg!", riefen einige der Gläubige, als die Predigt begann. Nach dem Gebet gingen die Moschee-Besucher jedoch friedlich nach Hause. Vor zwei Wochen war es am gleichen Ort zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten gekommen. Vor der Sajjida-Aisha-Moschee verhaftete die Polizei am Freitag nach Angaben von Augenzeugen Dutzende von Kriegsgegnern, nachdem die Behörden eine von linken Gruppierungen dort geplante Demonstration kurzfristig verboten hatten.

In Jordanien protestierten am Freitag Angehörige der Moslembruderschaft sowie andere Kriegsgegner gegen den Krieg. In der Hauptstadt Amman zogen Tausende vor das Büro der Vereinten Nationen. Sie schwenkten irakische, palästinensische und jordanische Fahnen. Einige riefen: "Öffnet das Tor zum Heiligen Krieg!".(APA/dpa)

Share if you care.