Forscher finden 100 Jahre altes Flugzeug

Einsitzer von Polarforscher Mawson seit 1911 im Ewigen Eis

Sydney - Australischen Antarktisforschern ist ein Sensationsfund geglückt: Am Neujahrsmorgen entdeckten sie das Wrack eines Flugzeugs aus den Pioniertagen der Luftfahrt, das seit 1911 im Ewigen Eis liegt. Die gefundenen Rumpfteile stammen demnach von einem Einsitzer, dem ersten von den britischen Vickers-Werken gebauten Flugzeug. 1911 wurde es von dem australischen Antarktis-Forscher Douglas Mawson nach Cape Denison transportiert.

Ursprünglich sollte Mawson als erster Pilot über den Südpol fliegen. Doch bei einem Testflug in Australien legte der nach einer Feier am Vorabend indisponierte Luftfahrtpionier und Abenteurer die Maschine in Trümmer, wie der Präsident der Mawson's Hut Foundation, David Jensen, sagte.

Ebbe ermöglichte Wiederfinden

Das Flugzeug gelangte auf Wunsch Mawsons dennoch in die Antarktis, denn der Polarforscher wollte es auf Ski montiert als "Traktor" für seine Schlitten nutzen. Unter den extremen Temperaturen versagte jedoch der Motor. Nachdem Mawson 1929 während eines zweijährigen Expeditionsaufenthalts im Ewigen Eis noch einmal zu dem Wrack zurückgekehrt war, gab er es 1931 endgültig auf, wie Jensen sagte. Zuletzt sei das Wrack 1975 fast völlig im Eis eingeschlossen gesehen worden.

Seine Wiederentdeckung in der Neujahrsnacht wurde demnach nur durch eine "alle Jubeljahre" vorkommende Vollmond-Ebbe-Konstellation möglich. Historisch niedriges Wasser an Cape Denison während des zweiten Vollmonds binnen eines Monats - ein Phänomen das zuletzt im Dezember 1990 aufgetreten sei - hätten Teile des Wracks freigegeben. Ein Zimmermann habe diese durch puren Zufall während eines Spaziergangs gefunden. "Die Flut wäre gekommen und wir hätten es niemals wieder gesehen", sagte Jensen. Die Teile stammten eindeutig vom Flugzeugrumpf. Sie sollen nun in Australien untersucht werden. (APA)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 36
1 2
Na,

die Restaurierung bis zur Flugfähigkeit wird eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. *nachäff!*

Na,

die Restaurierung bis zur Flugfähigkeit wird eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen.

ich seh auf dem zweiten bild nur etwas, das wie hundekacke aussieht...

Ich würde vermuten: rostige Eisentrümmer

Aber daß die zu einem Flieger gehörten muß man schon vorher wissen.

Offenbar

gabs damals noch kein Red Bull, sonst hätte der Flieger sicher auch Flügel.

Nein, nein, der hat seine Flügel nur verliehen.

Warum aber

geht ein Zimmermann bei Vollmond in der Antarktis spazieren?

http://en.wikipedia.org/wiki/Cape_Denison

Die nicht gefundenen Verbrecher aus Aktenzeichen XY suchen.

Zutat für einen Liebestrank: "Augen von bei Vollmond erlegten Pinguinen". In der Antarktis kann es ziemlich einsam sein.

Gedanken zur Weihnachtszeit:

War es nicht vielleicht der Sohn eines Zimmermannes?
Damit wäre wohl die Sensation perfekt: Jesus lebt!

Wenn er ÜBERS Wasser gegangen ist, war ist er es sicher.

Sensation in der Antarktis - Forscher finden 100 Jahre altes Flugzeug

Bei diesen Überschriften könnte man meinen, dass spleenige Forscher nach Jahren intensiver Suche die Überreste von Weisskopf's Flugapparat gefunden hätten. Aber, wie war's wirklich?

Ein schrottreifes Flugzeug wird in die Antarktis gekarrt und dort seinem Schicksal überlassen. 1975 stolpert man wieder mal darüber, lässt es aber weiter verrotten. 2010 findet ein Zimmerman beim Spaziergang das, was 100 Jahre lang niemanden interessiert hat. Wissenschaft ist etwas anderes.

nach einer Feier am Vorabend indisponierte Luftfahrtpionier

nett formuliert.

2facher absturz, sozusagen! ;)

was nun? - Forscher mit Absicht oder Zimmermann mit Zufall?

"Forscher finden 100 Jahre altes Flugzeug"

Wirklich sensationell wäre es, wenn ein 1.000 Jahre altes Flugzeug gefundn würde.

Na ja, wenigstens haben Forscher einen versteinerten Hammer gefunden, der 140-65 Millionen jahre alt war. So abstrus ist es also gar nicht.
http://www.zeptep.com/DER_FOSSI... HAMMER.pdf
Diese Zeitreisenden... Überall lassen sie ihren Müll liegen.

Rätsel lässt sich leicht lösen

http://paleo.cc/paluxy/hammer.htm

Auf www.geopolymer.org kann man nachlesen, wie so etwas funktioniert.

Dass irgendwo in der Natur auch mal zufällig die richtige Mischung entstanden ist, ist ja nicht auszuschließen.

Laut diesem Instutut sollen sogar die Pyramidenblöcke gegossen worden sein, was mindestens eine genauso interessante Theorie darstellt, wie die des Hammers aus der Saurierzeit. Vor allem ist sie wahrscheinlicher.

und was für ein wesen soll den hammer gebastelt haben, ein streifenhörnchen zum nüse knacken oder doch ein t-rex, oder hat ihn gar der liebe gott beim erschaffen der welt verloren?

Da hat sich Satan - Spaß muss sein - beim Verbuddeln von Fossilien mal einen Scherz erlaubt.

"und was für ein wesen soll den hammer gebastelt haben"
In meinem Post habe ich Bezug auf "Zeitreisende" bezogen. Da unwahrscheinlich ist dass Streifenhörnchen Zeitreisen können, und auch die T-Rex wenig davon hätten, bezog ich mich auf Menschen vom Planeten Erde.
Und was ein gewisser Karel Gott damit oder mit der Erschaffung der Welt zu tun hat, ist mir schleierhaft (Das ist der berühmteste Gott den man kennt, andere kommen mir nicht in Sinn).

Wirklichg baff

bin ich erst wenns das Hornbach Preispickerl freilegen....


.....es gibt immer was zu tun....

Kreationistenpropaganda

nicht alles glauben was im Internet steht.

Nur dass ich das zuerst in einem Buch gesehen habe. Soll ich auch nicht alles glauben was in Büchern steht? ;-).

Posting 1 bis 25 von 36
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.