Partymarathon mit politischem Anstrich

31. Dezember 2009, 22:45
21 Postings

500.000 Menschen in der Innenstadt - Bescheidenes Interesse an Infoständen zur Volksbefragung

Wien - Ungewohnte Präsenz hat die Wiener Kommunalpolitik bei der heutigen, 20. Ausgabe des innerstädtischen Silvesterpfads gezeigt, der bis 22.00 Uhr von rund 500.000 Besuchern bevölkert wurde. Neben unterschiedlichen Bühnenacts und Showprogrammen an elf Standorten sowie vorwiegend flüssigem Gastroangebot konnte sich die Feiergemeinde nämlich zudem mit Infos zur im Februar anstehenden Volksbefragung versorgen. An insgesamt acht Ständen beantworteten mit der Materie Vertraute die Fragen von Wissbegierigen, wobei sich das Interesse eher bescheiden ausnahm.

Das Infoservice war gleichzeitig Auftakt der Kampagne für den - von der mit absoluter Mehrheit regierenden SPÖ initiierten - Urnengang, bei dem von 11. bis 13. Februar unter anderem über die Wiedereinführung von Hausmeistern und einen 24-Stunden-Betrieb der U-Bahn am Wochenende abgestimmt wird. Viele durchaus schon nicht mehr 100-prozentig geh-, geschweige denn fahrtüchtige Pfadbummler wollten zum Jahreswechsel von Realpolitik allerdings nichts wissen. So waren - vor allem bei den zahlreichen ausländischen Gästen - die ebenfalls gratis verteilten Taschenkalender und bunten Papierhüte, deren Gestaltung jeweils eine Fragestellung thematisierte, ungleich begehrter als Details rund um die dräuende Stimmabgabe.

Wienspezifisch gestaltete sich auch ein Teil der musikalischen Darbietungen. So wurden auf der Freyung in den Abendstunden neben Märschen und Polkas bekannte Wienerlieder geboten. Außerdem bemühte sich die Damenkapelle Rondo Vienna um ausgelassene Stimmung im Publikum. Einen Hauch südländischen Flairs fand man hingegen am Lugeck, wo neben Italo-Pop vor allem lateinamerikanische Klänge die passende Ergänzung zu den unüblich milden Temperaturen darstellten.

Clubsound aus der Konserve schallte hingegen über die Kärntnerstraße, wo professionelle Aufleger in zwei DJ-Türmen die Plattenteller drehten. Fleißig an den Turntables gewerkt wurde auch am Hohen Markt, wo das "Superfly DJ-Collective" Tanzwütigen Songs von Funk über Jazz bis House servierte.

Gefeiert werden darf im Rahmen des Open-Air-Spektakels noch bis 02.00 Uhr früh. Während dann in den vielen Innenstadtlokalen noch weitergetrunken werden kann, beginnt im Freien bereits der Abbau der Bühnen, Info-, Gastro- und Glücksbringerstände. Rund 200 Mitarbeiter hatten in den vergangenen Tagen das mittels 40 Sattelschlepper herangekarrte Material verbaut, damit das 20-jährige Silvesterpfad-Jubiläum reibungslos über die Bühne gehen kann. (APA)

Share if you care.