Vermeintlicher Tod von Bill Gates lässt Börse in Seoul schwitzen

4. April 2003, 17:27
8 Postings

Gerücht war von einer offenbar manipulierten Website verbreitet worden

Der vermeintliche Tod von Microsoft-Gründer Bill Gates hat die südkoreanischen Aktienwerte am Freitag auf eine kurzfristige Achterbahnfahrt geschickt.

Fernsehsender berichtete über tödliches Attentat

Der führende Index an der Börse in Seoul sackte um 1,5 Prozent ab, als der halbstaatliche Fernsehsender MBC TV die Schock-Nachricht von einem tödlichen Attentat auf Gates brachte. Zwei Nachrichtensender zogen unmittelbar nach mit der Meldung, der Software-Pionier und Multimilliardär sei bei einer Benefizveranstaltung in Los Angeles erschossen worden.

Entschuldigung auf Falschmeldung folgte

Schon eine Viertelstunde später strahlten die Fernsehsender Entschuldigungen für die Falschmeldung aus, woraufhin sich die Kurse wieder erholten. Das haltlose Gerücht war von einer offenbar manipulierten Website aus im Stile des US-Nachrichtensenders CNN verbreitet worden.(APA/AFP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
  • Artikelbild
    foto: brad rickerby
Share if you care.