Mubarak beschuldigt Israel den Irak-Krieg auszunützen

4. April 2003, 08:57
11 Postings

Ägyptische Staatspräsident spricht davon die Israelis daran zu hindern "Gewalt und Terror gegen das palästinensische Volk auszuweiten"

Kairo - Der ägyptische Staatspräsident Hosni Mubarak hat Israel beschuldigt, den gegenwärtigen Irak-Krieg "auszunützen", um verstärkt gegen das palästinensische Volk vorzugehen. Wie die amtliche Nachrichtenagentur MENA in Kairo meldete, hob Mubarak in einem Telefongespräch mit dem jordanischen König Abdullah II. am Donnerstagabend hervor, dass gemeinsame arabische Anstrengungen unternommen werden müssten, um die Israelis daran zu hindern, "Gewalt und Terror gegen das palästinensische Volk auszuweiten".

Jordanien: Zivile Kriegsopfer seien "Märtyrer"

Der jordanische König hatte am Vortag den Krieg gegen den Irak verurteilt und die zivilen Kriegsopfer als "Märtyrer" gewürdigt. Der amerikanische Botschafter in Amman wurde in das Außenministerium zitiert, wo ihm eine Protestnote wegen der hohen Zahl von zivilen Opfern übergeben wurde.

Seit Beginn des Irak-Kriegs sind nach palästinensischen Angaben im Westjordanland und Gaza-Streifen mehr als 100 Palästinenser, davon 26 Kinder, von der israelischen Besatzungsarmee getötet worden. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der ägyptische Präsident Hosni Mubarak telefonierte Donnerstagabend mit König Abdullah II von Jordanien.

Share if you care.