Wi-Fi-Netze als Handy-Ergänzung

4. April 2003, 11:08
posten

One plant Aufbau von Hotspots

Wien – Fünfzig bis 100 Hotspots – stark frequentierte Orte, an denen drahtloser, schneller Internetzugang mithilfe eines Wi-Fi-Netzes (Wireless LAN) zur Verfügung steht – will der Mobilfunker One (Connect Austria) in den nächsten Monaten einrichten. "Wir sehen Wireless LAN als perfekte Ergänzung unserer mobilen Angebote für den Geschäftskunden", sagt One-Geschäftsführer Jorgen Bang-Jensen.

..., und das mit einer One-Abrechnung."

Bevorzugt will Bang-Jensen Geschäftshotels mit Wireless LAN ausstatten und – nach dem Vorbild des Flughafens in Kopenhagen – den Zugang zum Netz mit Hilfe einer Prepaid-Rubbelkarte anbieten. Dazu soll die auf Wireless LAN spezialisierte One-Tochter eWave mit dem heimischen Wireless-LAN-Anbieter Metronet kooperieren, sagt Bang-Jensen: "One-Kunden sollen sich in verschiedenen Netzwerken bewegen und ihre Daten zwischen Handy, PDA und Laptop abgleichen können, und das mit einer One-Abrechnung."

Auslagerung

Da sich der Mobilfunkanbieter aber immer mehr auf Services konzentrieren möchte – und den Betrieb seines Mobilfunk-Netzwerkes erst kürzlich zur Vergabe ausgeschrieben hat – wäre es auch möglich, dass der Betrieb der kommenden Hotspots auf längere Sicht ausgelagert werde, sagte Bang-Jensen.

Mit 260 Hotspots in Hotels, Kaffeehäusern, Bahn- und Flughäfen, Autbahnraststätten und Tankstellen ist Metronet inzwischen der größte kommerzielle Anbieter von Wi-Fi-Hotspots in Österreich. Der Wi-Fi-Betreiber kooperiert bereits mit T-Mobile bei der Verrechnung von Diensten; T-Mobile-Kunden können ihren Zugang zu den Metronet-Angeboten über ihre Handyrechnung bezahlen. Bis Jahresende sollen die drahtlosen Netze von Metronet auch in rund 60 Seminar-Hotels und fünf Kongresszentren zur Verfügung stehen, teilte Metronet am Donnerstag mit.

Teil des A1-Produktangebots

Auch der Mobilfunkbetreiber A1 will Wireless LAN künftig als Teil seines Produktangebots einsetzen, erklärte Mobilkom-Chef Boris Nemsic anläßlich der Bilanzpressekonferenz des Unternehmens. Konkrete Pläne dazu gab A1 allerdings noch nicht bekannt. Die Mobilkom-Tochter VIPnet ist in Kroatien einer der größten Anbieter von Internet über Wi-Fi-Hotspots. (ruz, spu, DER STANDARD Printausgabe, 4. April 2003)

Share if you care.