Hohe Ehrung für Václav Havel

3. April 2003, 18:53
posten

Nationalpreis der Deutschen Nationalstiftung für "Einsatz für die Menschenrechte"

Erfurt/Hamburg - Tschechiens Ex-Staatspräsident Václav Havel erhält den Nationalpreis 2003 der Deutschen Nationalstiftung Weimar. Havel werde für seine Verdienste um das deutsch-tschechische Verhältnis und das Zusammenwachsen Europas geehrt, teilte die Stiftung am Donnerstag in Hamburg mit. "Er gehört als Schriftsteller und Politiker zu den Menschen, die sich mit aller Entschiedenheit bis hin zum Einsatz der persönlichen Freiheit für die Menschenrechte eingesetzt haben", hieß es in der Begründung. Der mit 100.000 Euro dotierte Preis wird am 18. Juni im Französischen Dom in Berlin übergeben.

Havel sei mehrfach von den kommunistischen Machthabern verhaftet und zu Freiheitsstrafen verurteilt worden. Als Vorsitzender des "Clubs unabhängiger Schriftsteller" unterstützte er 1968 die Reformversuche des Prager Frühlings. Er war Mitbegründer der Menschen- und Bürgerrechtsbewegung "Charta 77" und trat 1990 vor dem Straßburger Europarat für die Europäische Konföderation ein. Als Staatspräsident habe er sich unter schwierigen innenpolitischen Verhältnissen wiederholt für einen versöhnenden Dialog zwischen Tschechen und Deutschen ausgesprochen.

Die Nationalstiftung wurde 1993 gegründet. Sie will die Vereinigung der Deutschen und ihre kulturelle Identität in Europa fördern. Ehrenvorsitzender ist Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt. Bisherige Preisträger sind unter anderem die Gesellschaft zur Förderung des Wiederaufbaus der Frauenkirche Dresden um Ludwig Güttler, Liedermacher Wolf Biermann und Kunstmäzen Heinz Berggruen. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.