Kodak will sich Ex-HP-Manager Perez angeln

3. April 2003, 15:45
posten

Spanier soll COO werden

Der weltgrößte Fotofilm-Hersteller Eastman Kodak umgarnt den ehemaligen Hewlett-Packard-Vizepräsidenten Antonio Perez. Wie das Wall Street Journal (WSJ) heute, Mittwoch, berichtet, soll der 57-jährige Spanier den zweithöchsten Posten im Konzern, den Chief Operating Officer (COO), übernehmen. Dieser Job war nach dem Wechsel von Patricia Russo zu Lucent Technologies Anfang 2002 nicht nachbesetzt worden. Perez soll das Geschäft rund um die digitale Fotografie weiter vorantreiben und vor allem den Fotodruckerbereich ankurbeln.

In einem Interview streute Kodak-CEO Daniel Crap Perez bereits im Vorfeld Rosen: "Er ist in der, wie ich sie nenne, schnelllebigen Elektronikwelt, sehr versiert." Darüber hinaus sei er ein Experte für Printer und ähnliche Peripheriegeräte. Perez war bei HP als Chef der Consumer-Business-Abteilung unter anderem für Laptops, Digital-Kameras und dem zehn Mrd. Dollar schweren Druckergeschäft zuständig. Kodak hatte schon 2001, als Perez HP verließ, ein Auge auf ihn, konnte ihn wegen einer Konkurrenzklausel in seinem Vertrag allerdings nicht engagieren.

Kodak ist zwar im Bereich Digicams gut unterwegs, kämpft aber in anderen Bereichen mit großen Problemen. Die Verkäufe von "klassischen" Filmen sind rapide gesunken und im Druckerbereich hat HP nach wie vor die Nase vorn, während Fuji den Markt für digitale Minilabs dominiert. "Wir sind auf der ersten Meile des Marathons noch hinten", so Perez. "Darum werde ich den Job annehmen. Wir haben genügend Zeit den Rückstand aufzuholen." Kodak hatte erst Ende Jänner nach einem Q4-Gewinn, der unter den Erwartungen blieb, die Entlassung von 2.200 Mitarbeitern in diesem Jahr angekündigt. (pte)

Share if you care.